Abo
  • Services:

Lokale Suche

Google Hotpot kommt nach Deutschland

Google will seinen lokalen Suchdienst Hotpot internationalisieren. Voraussichtlich im Februar soll das Angebot in weiteren Ländern, darunter auch in Deutschland, erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Lokale Suche: Google Hotpot kommt nach Deutschland

Der lokale Empfehlungsdienst Hotpot kommt nach Deutschland, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Voraussichtlich im Februar 2011 soll das Google-Angebot hierzulande sowie in weiteren Ländern zur Verfügung stehen. Das hat Marissa Mayer, die für die ortsbezogenen Dienste zuständig ist, auf der derzeit in München stattfindenden Konferenz Digital Life Design (DLD) angekündigt.

Konkurrenz zu Qype und Yelp

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München

Hotpot ist eine lokale Suche, vergleichbar dem deutschen Angebot Qype oder dem US-Angebot Yelp , über die Nutzer Restaurants, Bars, Geschäfte, Dienstleister und anderes Nützliche bewerten und sich gegenseitig empfehlen können.

Hotpot basiert auf Googles Datenbank Places, in der weltweit etwa 50 Millionen Orte gelistet sind. Dazu gehören Unternehmen und Geschäfte ebenso wie Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, etwa Schulen, Museen oder Parks. Über Google Maps können Nutzer den Standort abrufen, einige wichtige Informationen, etwa Öffnungszeiten, sowie Bewertungen anderer Nutzer.

Nutzung unterwegs

Der Dienst ist in erster Linie gedacht für die mobile Nutzung auf einem Android-Smartphone, wo er in Google Maps for Android integriert ist. Nutzer können Hotpot aber auch mit dem Browser aufrufen.

Google habe Hotpot im November 2010 in den USA gestartet, wenn auch "sehr leise", sagte Mayer der FAZ. "Nun haben wir neue Funktionen eingebaut, die bald freigeschaltet werden." Mayer leitet seit Oktober 2010 den Bereich ortsbezogene Dienste.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  3. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)
  4. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)

lape 25. Jan 2011

Habs mir gerad angesehen das ist absoluter Blödsinn. Es wird nur der Nick angezeigt...

lape 25. Jan 2011

Das ist Googles Beitrag zum Umweltschutz, da so die Ganzen Paranoiden Menschen einfach...

Bouncy 25. Jan 2011

Lernen Unsinn zu ignorieren?

Bouncy 25. Jan 2011

Zumindest unwissend trifft es, ja. Wenn man sehr sehr auf Deutschland fixiert ist kann...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /