Abo
  • IT-Karriere:

Opera

Updates für Debian und FreeBSD

Der Opera-Browser für FreeBSD und Debian-basierte Systeme ist in einer aktualisierten Version 11.00 erschienen. Die Signierschlüssel für die Debian-Pakete wurden erneuert, da die alten am 23. Januar 2011 abgelaufen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera: Updates für Debian und FreeBSD

Das Opera-Team hat seinen Browser 11.00 in einer aktualisierten Version für Debian und FreeBSD veröffentlicht. Grund für das ungeplante Update sind die in den Debian-Paketen enthaltenen Signierschlüssel, die am 23. Januar 2011 abgelaufen sind. Sie wurden durch neue ersetzt, damit Anwender das nächste offizielle Update 11.01 problemlos über die offiziellen Repositories einspielen können.

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Wer das Update erst noch einspielen will, muss im günstigsten Fall mit einer Fehlermeldung rechnen oder die Aktualisierung per Hand einspielen, mit den entsprechenden Parametern, die eine Signaturprüfung umgehen. Mit den aktualisierten Schlüsseln können spätere Updates problemlos über die Software-Repositories eingespielt werden.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 

Um alle Unix-Versionen des Browsers auf dem gleichen Stand zu halten, haben die Entwickler auch eine aktualisierte Version für FreeBSD veröffentlicht. Allerdings müssen nur Debian- und Ubuntu-Anwender das Update installieren.

Die aktuelle Version 11 des Browsers für Windows, Mac OS, Linux und FreeBSD war Mitte Dezember 2010 erschienen. Der Browser steht über www.opera.com zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 199,90€

Hello_World 27. Jan 2011

Der letzte, bewusst dilettantische Spot war IMO deutlich cooler. Wer's nicht kennt...

Der Kaiser! 24. Jan 2011

Das ist mein Grund Opera nicht zu benutzen.


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
    2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
    3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

      •  /