• IT-Karriere:
  • Services:

Fotobearbeitung

Bibble verbessert selektive Bearbeitung von Raw-Bildern

Bibble Labs hat nach einer längeren Betaphase die Version 5.2 der Bildbearbeitungssoftware Bibble 5.2 für Windows, Mac OS X und Linux auf den Markt gebracht. Die Möglichkeiten der selektiven Bildbearbeitung wurden dabei deutlich ausgeweitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Icon von Bibble
Icon von Bibble

Bibble 5.2 unterstützt die Rohdaten neuer Digitalkameras. Dazu zählen die Spiegelreflexkameras Nikon D3100 und D7000 sowie die Kompakt- und Systemkameras Nikon P7000 sowie die Panasonic LX5, GF2 und GH2. Auch die Modelle Pentax K-5, K-r, Canon S95, G12 sowie die Olympus E-5, E-PL1s, E-PL2 und die Ricoh GXR P10 wurden in die Reihe der unterstützten Kameras aufgenommen.

  • Bibble 5.2  - Benutzeroberfläche (Foto: Andreas Donath)
  • Bibble 5.2  - Vorgaben (Bleach Bypass) (Foto: Andreas Donath)
  • Bibble 5.2  - Ebenenfunktion
  • Bibble 5.2  - Reparaturfunktion (Foto: Andreas Donath)
  • Bibble 5.2  - Klonfunktion (Foto: Andreas Donath)
  • Bibble 5.2  - Schlagwortverwaltung
  • Bibble 5.2  - Sets kopieren
Bibble 5.2 - Benutzeroberfläche (Foto: Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Die selektive Bearbeitung kann mit zahlreichen Maskierungsmethoden auf Ebenen vorgenommen werden. Es gibt eine Freihand-Maskenerstellung, außerdem lassen sich Kreise und Polygone zeichnen. In deren Umriss können dann Parameter wie Farbe, Kontrast, Helligkeit, Rauschreduktion und Schärfe beeinflusst werden.

In der neuen Version von Bibble können die Ebeneneinstellungen und Masken auf weitere Bilder übertragen werden. So kann Sensorstaub, der immer an der gleichen Stelle auftritt, in einer ganzen Bildserie retuschiert werden. Aber auch Bearbeitungen, die sich auf das gesamte Bild beziehen, lassen sich auf anderen Fotos anwenden - zum Beispiel die Farb- und Objektivkorrektur.

Die Funktion "Sets kopieren" ermöglicht es dem Benutzer, Tastaturkürzel für einzelne oder eine Vielzahl von individuellen Korrekturen zu definieren. Damit werden die auf ein Bild angewendeten Änderungen auf eine markierte Bilderserie ausgedehnt. Das geschieht aber nicht pauschal mit allen Änderungen, sondern nur mit denen, die dem Set zugewiesen wurden. So kann zum Beispiel die geänderte Farbtemperatur übertragen werden, nicht jedoch die Objektivkorrektur.

Bibble Pro kostet rund 170 Euro. Die eingeschränkte Version Bibble Lite, die für Privatanwender konzipiert wurde, ist für rund 80 Euro erhältlich. Die Unterschiede zwischen den Versionen können in einer Vergleichstabelle nachgelesen werden. Der Lizenzpreis gilt bei der Lite-Version für ein einzelnes Betriebssystem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 3,61€
  4. 4,26€

ad (Golem.de) 24. Jan 2011

korrekt. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /