Abo
  • Services:

Pfändung

Nerdcore.de geht zurück an René Walter

Der Blogger René Walter bekommt seine gepfändete Domain zurück. Nach nochmaliger Prüfung des Pfändungsbeschlusses kam die für .de-Domains zuständige DENIC zu dem Schluss, dass die Umschreibung der Domain zu Unrecht erfolgt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die durch Euroweb gepfändete Domain Nerdcore.de geht zurück an den ursprünglichen Besitzer, den Blogger René Walter. Zuvor hatte die DENIC den Pfändungsbeschluss nochmals eingehend geprüft. Sie kam nun zu dem Schluss, dass der "erwirkte Pfändungsbeschluss die Umschreibung dieser Domain nicht trägt". Daher wurde die Domain wieder an Walter zurückübertragen und damit der "bis zum 7. Januar 2011 bestehende Zustand wiederhergestellt".

Stellenmarkt
  1. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden
  2. Ruhrverband, Essen

Nach Ansicht von Walters Anwalt, Dominik Boecker, haben Eurowebs Anwälte "bei der Pfändung der Domain 'nerdcore.de' [...] mehrere Fehler" gemacht. Dies habe dazu geführt, dass Blogger Walter "zwingende Prozessgrundrechte - das rechtliche Gehör - abgeschnitten wurden". Da die in dem Verfahren aufgelaufenen Kosten, die zu der Pfändung führten, zwischenzeitlich bezahlt wurden, drohe keine weitere Pfändung mehr, so Walter, der sich bei der DENIC für die erneute Prüfung bedankt.

Laut Rechtsanwalt Udo Vetter forderte Euroweb von Walter rund 1.100 Euro, die mittlerweile bezahlt sind. Den Wert der Domain schätzt Euroweb gegenüber dem Gericht auf 100 Euro. Aufgrund der Reichweite des von Walter unter Nerdcore.de betriebenen Blogs, das laut Google Trends rund 10.000 Besucher pro Tag zählt, dürfte der Wert der Domain aber um ein Vielfaches höher liegen. Vetter geht von einem Wert zwischen 50.000 und 80.000 Euro aus.

Rechtsanwalt Vetter geht davon aus, dass die von Euroweb angekündigte Versteigerung der Domain für das Unternehmen noch zu einem Problem werden könnte: "Sie ist jedenfalls ein Indiz dafür, dass Euroweb bewusst gewesen sein könnte, dass der tatsächliche Wert von Nerdcore.de deutlich über den genannten 100 Euro liegt."

Die eigentlichen Gerichtsbeschlüsse, die zur Pfändung führten, kann Walter noch anfechten und ein Hauptsacheverfahren anstrengen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 2,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. (-40%) 23,99€

Mister Tengu 27. Jan 2011

Bitte der Sache nachgehen. http://www.netzpolitik.org/2011/rene-walter-erhalt-neue...

redwolf_ 24. Jan 2011

Zumal er mit der Domain sein Geld verdient. Man pfändet dem Bäcker seine Mehlvorräte ja...

kallen 24. Jan 2011

Stiftung Warentest oder andere Tests sind also nicht nötig? Es ist jedem selbst...

kendon 24. Jan 2011

fullack.

Herr Grammatik 24. Jan 2011

Was für eine Rechtschreibung und Ausdrucksweise ihr beiden da benutzt habt ist wirklich...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /