Abo
  • Services:

Apple-Händler

Gravis sucht einen Käufer oder Geldgeber

Gravis braucht dringend Geld, um im Konkurrenzkampf gegen die Media-Saturn-Holding und den Apple Retail Store bestehen zu können. Komme kein Investor, sei auch ein Gesamtverkauf möglich, sagte der Firmengründer.

Artikel veröffentlicht am ,
Gravis-Chef Archibald Horlitz (Bild: Gravis)
Gravis-Chef Archibald Horlitz (Bild: Gravis)

Der Apple-Händler Gravis braucht 10 bis 15 Millionen Euro, um das notwendige weitere Wachstum zu finanzieren und mit der Konkurrenz mithalten zu können. Das sagte Gravis-Chef Archibald Horlitz der Financial Times Deutschland. Ein abenteuerliches Wachstum ohne Finanzierung werde es mit ihm nicht geben. Einen Verkauf der gesamten Ladenkette schloss Horlitz nicht aus.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Gravis sei der zweitgrößte deutsche Apple-Händler nach der Discounterkette Media Markt/Saturn, sagte Horlitz. Apple baut seine eigene Ladenkette Apple Retail Store systematisch aus. Gravis könne seine Marktposition nur halten, wenn die Zahl der Filialen in eineinhalb bis zwei Jahren von 28 auf 50 erhöht werde. Das Unternehmen profitiert vom Erfolg Apples. Mit jedem iPod oder iPhone verkaufe Gravis im Schnitt 4,2 Zubehörprodukte, sagte Horlitz. Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld seien Verträge zur Erweiterung der Garantieleistungen für Apple-Produkte auf bis zu drei Jahre.

Um bei der stark steigenden Nachfrage genügend iPads, Macbooks und iPods vorrätig zu haben, sei im Weihnachtsgeschäft 2010 eine Vorfinanzierung von 40 Millionen Euro nötig gewesen. Horlitz, Wilfried Gast und Martin Wuppermann halten gemeinsam 80 Prozent an Gravis. 20 Prozent besitzt der TK- und Netzwerkausrüster Teles. Horlitz und seine Partner sind bereit, 25,1 Prozent der Anteile zu verkaufen. Ende Februar 2011 sollen Gespräche mit Interessenten geführt werden.

Bereits im November 2010 hatte Horlitz beklagt: "Der Apple-Markt wächst schneller, als wir wachsen können." Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 170 Millionen bis 180 Millionen Euro. Im Jahr 2009 verbuchte Gravis einen Erlös von 125 Millionen Euro. Die Geschäft liefen nicht immer so gut: Noch im Januar 2009 hatte der Apple-Händler nach einem enttäuschenden Weihnachtsgeschäft 49 Entlassungen vorgenommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

topedia 24. Jan 2011

Was hilft ein Update auf "3 Jahre Garantie" wenn es den Händler am Ende nicht mehr gibt...

KleinFritzchen 24. Jan 2011

"überall eigene Filialen" ??? Also so "überall" gibt's die Apple Stores nun wieder auch...

KleinFritzchen 24. Jan 2011

Sorry, kann Deiner Argumentation irgendwie nicht folgen ... Wieso macht Apple Gravis...

KleinFritzchen 24. Jan 2011

Ist das nicht ein schönes Wortspiel ?? "die den Job gut machen würden" ... wie Steve...

Peter Brülls 23. Jan 2011

Das mag sein. Gelobt wurde ja der Service des "kleinen Apple Systemhaus" um die Ecke...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /