Abo
  • Services:

Liquid Mini

Acer bringt Android-Smartphone im März auf den Markt

Ab März 2011 will Acer das Android-Smartphone Liquid Mini in Deutschland anbieten und nennt weitere technische Daten zum Gerät. Auf dem Mobiltelefon läuft Android 2.2 und es gibt eine 5-Megapixel-Kamera sowie DLNA-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Liquid Mini
Acer Liquid Mini

Das Liquid Mini wird vor allem über den 3,2 Zoll großen Touchscreen bedient. Bei einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln zeigt das Display bis zu 262.144 Farben. Text wird über eine Bildschirmtastatur eingegeben, eine Hardwaretastatur ist nicht vorhanden. Das Mobiltelefon besitzt ansonsten die vier typischen Android-Knöpfe, aber weder spezielle Telefontasten noch einen 5-Wege-Navigator.

  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
Acer Liquid Mini
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hannover
  2. Dr. Eilebrecht SSE GmbH & Co. KG, Leonberg

Das Smartphone enthält eine 5-Megapixel-Kamera mit Blitz, mit der sich Fotos und Videos aufnehmen lassen. Der RAM-Speicher hat eine Kapazität von 512 MByte und dem Gerät liegt eine 2-GByte-Speicherkarte bei. Der Steckplatz unterstützt Micro-SD-Cards mit maximal 32 GByte. Mit einer Taktrate von 600 MHz arbeitet der im Mobiltelefon befindliche Qualcomm-Prozessor.

Das UMTS-Smartphone agiert in allen vier GSM-Netzen und unterstützt GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Zudem sind WLAN nach 802.11 b/g sowie Bluetooth 2.1 vorhanden. Neben dem Musikplayer bietet das Smartphone ein UKW-RDS-Radio, einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Kopfhöreranschluss.

Auf dem Liquid Mini läuft das mittlerweile veraltete Android 2.2 mit einigen Acer-spezifischen Anpassungen. Die Drahtlosoptionen, der Musikplayer und die Klangprofile sollen sich direkt ohne Suche in Menüs öffnen lassen. Facebook- und Twitter-Daten werden in der Software Socialjogger gesammelt und die Office-Lösung Documents To Go erlaubt die Bearbeitung von Word-, Excel- und Powerpoint-Dokumenten.

Neben DLNA-Unterstützung bietet das Liquid Mini die Acer-Lösung clear.fi. Damit soll sich das Mobiltelefon ohne großen Aufwand in ein Heimnetzwerk integrieren lassen, um mit anderen Acer-Geräten Daten austauschen zu können. Das Mobiltelefon misst 110,4 x 57,5 x 13 mm und wiegt 109 Gramm. Der Lithium-Polymer-Akku mit 1.300 mAh soll im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von bis zu 8 Stunden ermöglichen. Im UMTS-Betrieb verringert sich die Sprechdauer mit einer Akkuladung auf 6,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach etwa 20 Tagen wieder aufgeladen werden.

Vor knapp zwei Wochen hatte Acer das Liquid Mini für den britischen Markt angekündigt, dort erscheint das Gerät im April 2011. Wie jetzt bekanntwurde, bringt Acer das Android-Smartphone in Deutschland bereits im März 2011 für 250 Euro auf den Markt. Bei der ersten Produktankündigung wusste Acer nach eigenen Angaben noch nichts vom deutschen Marktstart.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

Rones 22. Jan 2011

Na, mit 320x480 ist das vorgestellte Liquid Mini doch ganz brauchbar ausgestattet. Im...

Der Kaiser! 21. Jan 2011

Und auf dem normalen PC vielleicht auch noch. Mal gucken.

androdie 21. Jan 2011

naja, zwischen 2.2 und 2.3 ist der sprung nicht mehr ganz so groß 2.1 brachte...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /