Abo
  • IT-Karriere:

Notebook ohne Tastatur

Acers Iconia Dual Screen Tablet ausprobiert

Acer wagt mit dem Iconia ein Experiment: ein tastaturloses 14-Zoll-Notebook, auf dem völlig ohne haptisches Feedback mit zehn Fingern getippt wird und bei dem die Handballen auf dem Display liegen. Golem.de hat ausprobiert, wie das Tippen auf dem Display funktioniert, das schon in wenigen Wochen verfügbar sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Acers Iconia-Notebook mit zwei Displays
Acers Iconia-Notebook mit zwei Displays

Acers Iconia Dual Screen ist beides: ein Notebook und ein Tablet mit Windows 7. Trotzdem gehört das Gerät nicht zu den Convertibles, denn ein Gelenk zur Verwandlung fehlt. Acers Verwandlung vom Zwei-Monitor-Tablet zum Notebook geschieht rein virtuell. Die jeweilige Funktion des Geräts wird einfach eingeblendet.

Inhalt:
  1. Notebook ohne Tastatur: Acers Iconia Dual Screen Tablet ausprobiert
  2. Konfiguration der virtuellen Iconia-Tastatur
  3. Technische Daten und individuelle Gesten

Zu diesen Einblendungen gehört eine virtuelle Tastatur. Mit der virtuellen Tastatur von Windows 7 ist diese aber nicht vergleichbar. Die Acer-Tastatur ist auf den Vollbildschirm ausgelegt und muss nicht mühselig positioniert und vergrößert werden.

Das Display als Handballenablage

Die Tastatur kann über das Startmenü aufgerufen werden, über eine Extrataste links am Displayscharnier oder - besonders pfiffig -, indem der Anwender einfach seine Handballen auf das Display legt. Dann wird der untere Bildschirm zu einer Notebooktastatur samt Touchpad und Mausersatztasten. Die virtuelle Tastatur simuliert sogar typische Notebook-Tastenkombinationen. Wer die Helligkeit verändern möchte, drückt auf die Fn- und eine Pfeiltaste gleichzeitig. Das geht dank der Multitouch-Unterstützung. Das Tippen mit zehn Fingern sollte damit eigentlich funktionieren.

  • Acer Iconia Dual Screen Tablet
  • Die Tastatur ist nicht echt.
  • Touchpunkte und Prozessor des Notebooks
  • Displayanordnung
  • Acer zeigt zwei Geräte auf einer Presseveranstaltung.
  • Zusätzliche Software auf dem unteren Display
  • Acers Software für Tablets
  • Sieht aus wie ein Notebook, ...
  • ... lässt sich aber in ein liegendes Doppeldisplay verwandeln.
  • Journal-Anwendung
  • Journal-Anwendung
  • Tastatur-Skins
  • Größe der F-Tasten
  • Tastaturtraining
  • Zwei 14-Zoll-Bildschirme, ...
  • ... die sich zum Lesen von Inhalten auf beiden Displays eignen.
  • Zoomgeste mit zwei Fingern
  • Rechte Seite des Tablets
  • Links am Gelenk ist ein Knopf, der die virtuelle Tastatur aktiviert.
  • Acers Iconia Dual Screen Tablet
  • Acers Iconia Dual Screen Tablet
Acer Iconia Dual Screen Tablet

Beim Ausprobieren des Iconias gelang es uns durchaus, mit zehn Fingern zu schreiben, ohne dabei auf die virtuelle Tastatur zu schauen. Allerdings gelang das nicht sofort. Zum einen war anfangs ein kurzer Orientierungsblick notwendig. Zum anderen war es bei den ersten Tippversuchen schwer, der Versuchung zu widerstehen, nicht doch beim ersten Fehler nach unten zu schauen, um herauszufinden, wie weit die eigenen Finger von den zu treffenden Tasten entfernt sind. Erschwerend kam hinzu, dass das Tastaturlayout des Musters amerikanisch war. Das ist allerdings auch ein Vorteil für mehrsprachige Nutzer oder etwa Programmierer, die gerne diverse Klammerarten als Direkttasten haben wollen.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Beim dritten getippten Satz gelang es schließlich, ohne hinzuschauen falsch Getipptes zu korrigieren - manchmal waren dafür zwei oder drei Versuche nötig, bei denen blind die richtige Taste gesucht wurde. Mit einiger Übung gelang es schließlich, mehrere Wörter hintereinander ohne Tippfehler zu schreiben.

Etwas Eingewöhnung ist notwendig

Mit einigen Stunden Eingewöhnung dürfte das Tippen ohne fühlbare Rückmeldung gut funktionieren. Im Zweifel muss der Anwender doch das ein oder andere Mal auf den Bildschirm schauen, auf den unteren wohlgemerkt. Zwei Huckel auf der F- und J-Taste zur haptischen Orientierung wären trotzdem wünschenswert.

Das Iconia zeigt, dass eine virtuelle Tastatur mit Multitouch-Unterstützung gut funktionieren kann. Vor allem bei Beachtung der Groß- und Kleinschreibung drückt ein Anwender auch auf einer echten Tastatur häufig mehr als nur eine Taste. Das ist bei Acers Gerät problemlos möglich.

Konfiguration der virtuellen Iconia-Tastatur 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€

lugke 30. Jan 2011

woops doppelpost.

egal0815 24. Jan 2011

Stimmt. Es wird interessant :-)

Lycos 24. Jan 2011

Dann, wenn wir den Mist einfach nicht mehr kaufen. Und/oder dann, wenn wir den...

spyro2000 24. Jan 2011

http://10gui.com/video/ Mit diesem Gerät könnte man genau das bauen! spyro

Eurit 24. Jan 2011

sagt doch niemand das die swypetastatur bildschirmfüllend ist. wenn sie in iphone grösse...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /