Konfiguration der virtuellen Iconia-Tastatur

Die Tastenabstände lassen sich offenbar in Grenzen definieren. Acer hat ein Trainingsprogramm entworfen, das automatisch Anpassungen ermöglicht. Dieses konnte in der Kürze der Zeit jedoch nicht getestet werden. Außerdem ist es möglich, die F-Tasten in normaler Höhe anzeigen zu lassen. In der Voreinstellung von Acer waren sie nur halb so hoch wie die anderen Tasten der Tastatur.

Sehr viel einfacher zu bedienen war das virtuelle Touchpad. Die Virtualisierung dieses Eingabegeräts erscheint zunächst redundant. Beide Bildschirme haben einen Touchscreen und ein Touchpad sollte damit überflüssig werden. Doch präzise Aufgaben sind mit dem virtuellen Touchpad leichter zu lösen als durch das bloße Anfassen des Bildschirms.

Acer hat den Touchpadbereich etwas größer definiert als die Anzeige auf dem Bildschirm. Das ist praktisch, weil dadurch ein Finger, der beim Bewegen das virtuelle Touchpad verlässt, weiterhin registriert wird. Etwas eigenartig wirkten die Mausersatztasten. Sie funktionierten zwar, aber so richtig daran gewöhnen konnten wir uns in der kurzen Zeit nicht. Hier störte am meisten der fehlende fühlbare Klick. Geräusche kann die Tastatur auf Wunsch durchaus machen. Eine seitliche Scrollleiste gibt es übrigens auch in dem virtuellen Touchpad.

Hygienisches Eingabegerät

Einen großen Vorteil hat die virtuelle Tastatur bei der Reinigung. Mit einem Wisch ist alles weg. Das regelmäßige Auseinandernehmen der Tastatur zur Reinigung entfällt.

  • Acer Iconia Dual Screen Tablet
  • Die Tastatur ist nicht echt.
  • Touchpunkte und Prozessor des Notebooks
  • Displayanordnung
  • Acer zeigt zwei Geräte auf einer Presseveranstaltung.
  • Zusätzliche Software auf dem unteren Display
  • Acers Software für Tablets
  • Sieht aus wie ein Notebook, ...
  • ... lässt sich aber in ein liegendes Doppeldisplay verwandeln.
  • Journal-Anwendung
  • Journal-Anwendung
  • Tastatur-Skins
  • Größe der F-Tasten
  • Tastaturtraining
  • Zwei 14-Zoll-Bildschirme, ...
  • ... die sich zum Lesen von Inhalten auf beiden Displays eignen.
  • Zoomgeste mit zwei Fingern
  • Rechte Seite des Tablets
  • Links am Gelenk ist ein Knopf, der die virtuelle Tastatur aktiviert.
  • Acers Iconia Dual Screen Tablet
  • Acers Iconia Dual Screen Tablet
Tastatur-Skins

Den mangelhaften Touchfähigkeiten von Windows 7 hilft Acer mit eigener Software nach. Es gibt größere Schaltflächen und mit dem Antippen durch alle fünf Finger einer Hand wird ein spezielles Menü aufgerufen. Dabei erkennt Acers Ring genannte Softwarelösung, ob mit der rechten oder linken Hand getippt wurde. So wird das Menü in die richtige Richtung aufgeklappt.

In die Software hat Acer sichtbar viel Energie hineingesteckt. Sie kommt nicht nur beim Iconia Dual-Screen zum Einsatz, sondern auch bei anderen Tablets. Es gibt sogar ein SDK für die Acer-Ring-Software. Acer hat zudem einige Szenarien entwickelt, die abseits der virtuellen Tastatur von dem Dual-Bildschirm Gebrauch machen. Auf dem oberen Display kann etwa ein Video laufen, während im unteren Display der Anwender nach dem nächsten Video stöbert. Auch für soziale Netzwerke kann der untere Bildschirm genutzt werden. Eine neue Twitter-Nachricht sieht der Anwender beim Anschauen eines Filmes auch ohne Taskwechsel. Auch die Möglichkeit, über beide Displays hinweg Inhalte zu lesen, ist gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Notebook ohne Tastatur: Acers Iconia Dual Screen Tablet ausprobiertTechnische Daten und individuelle Gesten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halluzination
ChatGPT erfindet Gerichtsakten

Ein Anwalt wollte sich von ChatGPT bei der Recherche unterstützen lassen - das Ergebnis ist eine Blamage.

Halluzination: ChatGPT erfindet Gerichtsakten
Artikel
  1. Speicherleaks vermeiden: Ressourcen- und typensicheres Programmieren in C++
    Speicherleaks vermeiden
    Ressourcen- und typensicheres Programmieren in C++

    Bei C++ liegt alles in der Hand der Entwickler - und das kann gut und schlecht sein. Richtig angewendet, ist die Sprache aber alles andere als unsicher.
    Eine Anleitung von Adam Jaskowiec

  2. Gefangen im Zeitstrom, verloren im All: Die zehn besten Sci-Fi-Serien der 1960er
    Gefangen im Zeitstrom, verloren im All
    Die zehn besten Sci-Fi-Serien der 1960er

    Sie sind die Klassiker, auf denen das ganze Genre aufbaut: die großen Science-Fiction-Serien der 1960er. Neben Star Trek gab es hier noch viel mehr.
    Von Peter Osteried

  3. Blue Byte: Im Bann der ersten Siedler
    Blue Byte
    Im Bann der ersten Siedler

    Vor 30 Jahren wuselten die ersten Siedler über den Bildschirm. Golem.de hat den Aufbauspiel-Klassiker von Blue Byte neu ausprobiert.
    Von Andreas Altenheimer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Microsoft Xbox Wireless Controller 40,70€ • Lexar Play 1 TB 99,60€ • DAMN!-Deals mit AMD-Bundle-Aktion • Crucial P5 Plus 1 TB 72€ • MSI RX 7600 299€ • Inno3D RTX 4070 679€ • MindStar: ASRock RX 6800 XT Phantom OC 579€, PowerColor RX 6800 Fighter 489€ • Logitech bis -46% [Werbung]
    •  /