• IT-Karriere:
  • Services:

Großbritannien

Segways gehören nicht in die Öffentlichkeit

Ein britisches Gericht hat einen Segway-Fahrer zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er mit seinem Gefährt auf dem Bürgersteig gefahren ist. Damit hat der Richter klargestellt, dass die Segways in der britischen Öffentlichkeit nicht benutzt werden dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Großbritannien: Segways gehören nicht in die Öffentlichkeit

Schlechte Zeiten für britische Segway-Fahrer: Erstmals hat ein englisches Gericht klargestellt, dass sie auf dem Gehweg nichts zu suchen haben. Auf der Straße sind sie jedoch nicht zugelassen. Damit sind sie aus der Öffentlichkeit verbannt.

Geldstrafe

Stellenmarkt
  1. ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover

Ein Gericht in der nordenglischen Grafschaft South Yorkshire hat den Fahrer eines Segway Human Transporters zu einer Geldstrafe in Höhe von 75 britischen Pfund, umgerechnet knapp 90 Euro, verurteilt. Dazu kommen Verfahrenskosten in Höhe von 265 Pfund, etwa 315 Euro.

  • Segway X2 - Geländeversion mit größerer Bereifung
  • Segway i2 - am Strand
  • Segway i2 - im Wald
  • Segway i2 - mit Polizisten
  • Segway-Tour
Segway X2 - Geländeversion mit größerer Bereifung

Der Mann war Anfang 2010 von einer Zivilstreife in seinem Heimatort dabei erwischt worden, wie er mit dem Segway zuerst auf dem Bürgersteig, später auf der Straße fuhr. Er gab in seiner Befragung zu, damit öfter in die Nachbarstadt zu fahren. Dabei sei er normalerweise auf dem Gehweg unterwegs. Wenn dieser zu voll sei, weiche er auf die Straße aus.

Segway ist motorisiert

Die britischen Behörden haben den Segway 2006 als motorisiertes Fahrzeug eingestuft, und für die ist der Bürgersteig tabu. Das hat der Richter in seinem Urteil bekräftigt. Das Verfahren galt als Testfall für diese Regelung.

Das britische Verkehrsministerium sieht nach einem Bericht der Tageszeitung Daily Telegraph derzeit keinen Anlass, das Fahren auf dem Bürgersteig zuzulassen. Für die Straße sind die Segways in Europa nicht zugelassen. Damit dürfen die Zweiräder in Großbritannien nur auf privatem Grund genutzt werden.

Bürgersteige und Radwege

Hierzulande dürfen die Segways auf Bürgersteigen und Radwegen fahren. Das hat jedoch eine Weile gedauert: Anfangs waren die Zweiräder nur in einzelnen Bundesländern zugelassen. Den Anfang machten 2007 das Saarland und Hamburg. Seit 2009 gibt es eine einheitliche Regelung auf Bundesebene.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...
  2. 12,99€
  3. 19,99€
  4. (u. a. This War of Mine für 4,75€, Children of Morta für 11,99€, Frostpunk für 9,99€, Beat...

Brotbüchse aus... 25. Jul 2016

Aber ich skate (und radfahre und ...) und mit den Teilen hat man sowohl auf "normalen...

Brotbüchse aus... 25. Jul 2016

Verglichen mit den 70..80km die ich mich wöchentlich mindestens per pedes bewege, um...

Himmerlarschund... 21. Jan 2011

Dann freue ich mich schon auf die Dauerberichterstattung vom Ort des Geschehens, wenn...

sseert 21. Jan 2011

Ein Roller oder ein Mofa verbrauchen überschaubar viel Sprit. Und Strom wird auch nicht...

Läufer 21. Jan 2011

Das ist genau das Hauptproblem. Man übersieht sie, sogar wenn geklingelt (Fahrrad) wird...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Klassische Spielkonzepte: Retro, brandneu
    Klassische Spielkonzepte
    Retro, brandneu

    Aktuelle Games wie Iron Harvest, Desperados 3 und Wasteland 3 bringen Jahrzehnte alte Spielideen in die Gegenwart - und das mit Stil.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021
    2. Retro-Gaming Vic-20-Nachbau in Originalgröße für 120 Euro vorgestellt
    3. Retrogaming Odroids Selbstbau-Handheld bekommt USB-C und WLAN

      •  /