Abo
  • Services:

HP Topaz

Erstes WebOS-Tablet kommt wohl erst im Juni

Es sind weitere Details zu HPs kommenden WebOS-Tablets bekanntgeworden. Das Topaz soll demnach als erstes WebOS-Tablet im Juni 2011 auf den Markt kommen. Außerdem gibt es neue Details zu den Geräten - auch zum Opal.

Artikel veröffentlicht am ,
HP Topaz: Erstes WebOS-Tablet kommt wohl erst im Juni

Der Engadget-Informant hat weitere Details zu den beiden geplanten WebOS-Tablets genannt. Während bislang nur bekannt war, dass das 7-Zoll-Tablet namens Opal im September 2011 auch in Deutschland auf den Markt kommen soll, gab es zum 9-Zoll-Topaz keine weiteren Informationen. Nun wurde bekannt, dass das erste WebOS-Tablet von HP wohl im Juni 2011 erscheinen wird. Ob dieser Marktstart dann auch weltweit erfolgt, ist nicht klar, aber aufgrund der Hinweise zum Opal ist davon auszugehen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Im August 2010 hatte HP erklärt, Anfang 2011 das erste WebOS-Tablet auf den Markt bringen zu wollen. Sollten die aktuellen Daten stimmen, kann HP den Termin nicht halten.

Das kleinere Opal soll 180 x 144 x 13 mm groß sein und damit etwa die Maße des Galaxy Tab haben. Mit 241 x 190 x 13 mm ist das Topaz deutlich größer und entspricht eher den Maßen von Apples iPad. Beide Tablets arbeiten voraussichtlich mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln. Zu den technischen Daten der beiden Geräte gibt es keine neuen Erkenntnisse, aber HP hat sich einige Besonderheiten einfallen lassen.

Die Tablets sollen auf eine Onlinefestplatte mit mehreren GByte an Daten zugreifen können, um so vom Tablet aus auf umfangreiche Datenbestände zugreifen zu können aber eben immer nur über eine Internetverbindung. Dabei sollen sich WebOS-Applikationen sogar direkt von der Onlinefestplatte aus starten lassen und Programmdaten können ebenfalls dort abgelegt werden.

Datenaustausch per Berührung

Die beiden WebOS-Tablets sollen eine Funktion namens Tap-to-Share enthalten. Damit sollen sich Daten zwischen dem Tablet und einem Mobiltelefon austauschen lassen, indem beide Geräte aneinandergehalten werden. Nähere Details zur Arbeitsweise der Funktion gibt es noch nicht.

Beide WebOS-Tablets sollen mit der induktiven Ladetechnik namens Touchstone auf den Markt kommen. Damit kann der Akku im Tablet aufgeladen werden, indem es auf eine entsprechende Touchstone-Ladestation gelegt wird. Diese Technik wird auch bei den WebOS-Smartphones verwendet. Allerdings gehört die Touchstone-Ladestation nicht zum Lieferumfang, sondern muss als Zubehör gekauft werden. Ob das bei den Tablets auch so gelöst wird, ist nicht bekannt.

Die Engadget-Quelle behauptet außerdem, dass HP am 9. Februar 2011 auch gleich eine Reihe neuer WebOS-Smartphones vorstellen wird. Allerdings sollen diese "nicht besonders aufregend sein".

Unter welcher Marke die beiden Tablets auf den Markt kommen werden, ist noch nicht bekannt. Im Sommer 2010 hatte sich HP die Marke Palmpad schützen lassen. Jüngst hat HP auch einen Schutz für die Marke Touchpad beim US-Patent- und Markenamt eingereicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

HauWeg 21. Jan 2011

Wobei eine WLAN-VoIP App aber schon recht nett wäre. OK, Ich vermisse also eine App...

.ldap 21. Jan 2011

Ja, und mehr Updates. Haha.

Schnarchnase 20. Jan 2011

Wer eiert denn rum? Es gibt ja bisher nicht mal eine offizielle Äußerung von HP.

laZee 20. Jan 2011

Die Engadget-Flüsterer haben aber häufig recht.

WEBOSS 20. Jan 2011

Mal kommts Im Herbst mal kommts Juni.... Jeden Tag was neues. Die wollen PR mäßig wohl...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /