• IT-Karriere:
  • Services:

Xperia-Produkte

Sony Ericsson setzt mehr Smartphones ab

Sony Ericsson hat im letzten Quartal einen schmalen Gewinn erzielt und mehr Smartphones abgesetzt. Das Gemeinschaftsunternehmen verkaufte aber weniger Smartphones als Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Sony Ericsson
Logo von Sony Ericsson

Sony Ericsson hat im vierten Quartal 2010 einen kleinen Gewinn erwirtschaftet. Das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen erzielte 8 Millionen Euro, nach einem Verlust von 167 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz sank von 1,75 Milliarden Euro auf 1,53 Milliarden Euro. Der operative Gewinn lag bei 39 Millionen Euro, nach einem operativen Verlust von 181 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Silicon Software GmbH, Mannheim
  2. Deutsches Patent- und Markenamt, München

"Die Anzahl der ausgelieferten Geräte lag bei 11,2 Millionen, damit wurde im Jahresvergleich ein Zuwachs um 23 Prozent erreicht, durch die Konzentration unseres Angebots auf Smartphones im oberen Preissegment", erklärte das Unternehmen.

Konzernchef Bert Nordberg sagte: "2010 brachte die Wende für Sony Ericsson." Sony Ericsson gelang nach einer langen Verlustphase die Rückkehr in die Gewinnzone. Die Xperia-Smartphones mit Googles Android-Betriebssystem wurden vom Markt angenommen. Im Januar 2011 wurde das neue Spitzenmodell Xperia Arc angekündigt. Sony Ericsson will das Xperia Arc mit Android 2.3 bis Ende März 2011 zum Preis von 600 Euro auf den Markt bringen. Im Oktober 2010 hatte Nordberg erklärt, dass das Unternehmen die globale Nummer eins für Android-Mobiltelefone werden wolle.

Für 2011 werde ein leichtes Wachstum des globalen Marktanteils von Sony Ericsson erwartet, sagte Nordberg. Apple konnte dagegen im letzten Quartal auf dem Smartphonemarkt einen Zuwachs um 86 Prozent auf 16,2 Millionen iPhones ausweisen.

Der durchschnittliche Verkaufspreis der Sony-Ericsson-Smartphones stieg von 120 Euro auf 136 Euro. Der weltweite Marktanteil sank jedoch von 5 auf 3 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. 15,49€
  3. 32,99€

iAmApple 20. Jan 2011

Ich schon. Kunden sind wankelmütig und schlussendlich entscheidet nur die Geldbörse. Der...

iAmApple 20. Jan 2011

Sony Ericsson hat es in der Pre-Smartphone Ära blendend geschafft, Betriebssystem-Fehler...

Sonnengott 20. Jan 2011

-----------------------------------------------------------------> Ich habe ja auch von...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
    Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Viel Ärger, wenig Hoffnung

    Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
    2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
    3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

    IT-Jobs: Feedback für Freelancer
    IT-Jobs
    Feedback für Freelancer

    Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
    Ein Bericht von Louisa Schmidt

    1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

      •  /