Abo
  • Services:

Ffmpeg

Programmierer setzen Hauptentwickler ab

Ohne Ankündigung hat der Großteil der Entwickler des Ffmpeg-Projekts ein neues Führungsgremium gewählt und den Code der Werkzeug- und Codecsammlung in einem neuen Repository auf ffmpeg.org untergebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ffmpeg: Programmierer setzen Hauptentwickler ab

Ein Teil der Entwickler des Ffmpeg-Projekts hat den Code auf einen neuen Git-Server übertragen und den Zugang dazu eingeschränkt. Auch der bisherige Hauptentwickler Michael Niedermayer darf auf den Code nicht mehr zugreifen und wurde damit quasi entmachtet. Der Grund für den überraschenden Umzug soll vor allem die Unzufriedenheit mit Niedermayer sein. Er zeigte sich vollkommen überrumpelt durch den Umzugs des Projekts und beschwerte sich darüber, dass er und weitere Entwickler keinen Zugriff auf das neue Repository hätten. Zudem seien die wenigsten Entwickler rechtzeitig informiert worden.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Entwickler Roland Bultje wirft Niedermayer vor, streitsüchtig und unflexibel zu sein. Zudem halte er die Entwicklung des Projekts durch übermäßige Diskussionen und kleinliche Optimierungsvorschläge auf. Außerdem beschäftige er sich zu sehr damit, Wrapper für den Videoplayer Mplayer zu schreiben, statt Code beizutragen. Das sei für einen Projektleiter nicht angebracht. Er wünsche sich aber, dass sich Niedermeyer weiterhin als Programmierer an dem Projekt beteilige.

Niedermayers Unflexibilität ist laut Diego Biurrun der Grund für den "Putsch", wie ihn andere Entwickler nennen. Statt eine große Diskussion zu starten, wollten er und seine Mitstreiter schnellstmöglich mit einer effektiven Entwicklung des Projekts weitermachen. Deshalb habe er den Code verlagert. Es sei keine Absicht gewesen, die anderen Entwickler auszuschließen, er habe sie lediglich über IRC nicht erreicht.

Gegenwärtig soll ein siebenköpfiges Entwicklerteam das Projekt leiten. Neuer Code soll zunächst auch nur über sie in das Git-Repository auf ffmpeg.org eingepflegt werden können. Insgesamt 18 Entwickler haben sich an dem Putsch beteiligt. Das bisher verwendete Repository auf videolan.org soll nicht mehr genutzt werden, auf den Code darauf kann aber noch zugegriffen werden.

Längst nicht alle Entwickler des Projekts sind mit dem Putsch einverstanden. Zunächst beschwerten sich einige über den überfallartigen Umzug und darüber, dass es keine Abstimmung gab. Andere halten die Vorwürfe gegen Niedermayer für überzogen. Er will die weitere Zusammenarbeit mit dem Projekt von der Reaktion der Entwickler abhängig machen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€
  2. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)
  3. 1.099,00€
  4. (-80%) 5,99€

Der Kaiser! 01. Feb 2011

Der Kaiser! 31. Jan 2011

Ich würde mir auch eine stabilere Codebasis wünschen.

Der Kaiser! 31. Jan 2011

Das kann gut sein.

Der Kaiser! 31. Jan 2011

The Ego 21. Jan 2011

JA, aber dann brauch man sich auch nicht wundern, wenn engagierte Entwickler den...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /