Abo
  • Services:

Filmabos

Amazon kauft Lovefilm

Amazon übernimmt den britischen Filmanbieter Lovefilm komplett. Das Unternehmen verleiht DVDs und Videospiele im Abo und bietet Filme auch online per Streaming an. Amazon arbeitet seit 2008 eng mit Lovefilm zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Filmabos: Amazon kauft Lovefilm

Amazon kauft den Filmverleiher Lovefilm zurück. Das Unternehmen ist in Großbritannien, Deutschland, Schweden, Norwegen und Dänemark aktiv. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2011 abgeschlossen werden, gab Amazon am 20. Januar 2011 bekannt. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Wie der britische Telegraph berichtete, wurde Lovefilm in der Verhandlungen mit 200 Millionen Pfund (237,1 Millionen Euro) bewertet. Damit dürfte Amazon die Übernahme der ausstehenden Anteile circa 138 Millionen Euro kosten. Der Umsatz von Lovefilm soll 2009 um ein Drittel auf fast 100 Millionen Pfund (118,6 Millionen Euro) angestiegen sein. Das Unternehmen solle zuvor einen Börsengang geprüft haben, um eine weitere Expansion zu finanzieren, berichtete die Zeitung.

Amazon hält bereits eine Beteiligung von 42 Prozent an Lovefilm. Der Onlinehändler hatte im Jahr 2008 sein eigenes Filmverleihgeschäft in Deutschland und Großbritannien mit Lovefilm zusammengelegt und wurde damit größter Einzelaktionär. Lovefilm zahlte dafür laut Informationen der britischen Times 63 Millionen Pfund (74 Millionen Euro). Weitere Eigner sind die europäischen Investmentunternehmen Arts Alliance Media, Balderton Capital, DFJ Esprit und Index Ventures. Lovefilm soll zuvor einen Börsengang geprüft haben, um eine weitere Expansion zu finanzieren.

Im Dezember 2010 startete der Onlineverleiher Lovefilm in Deutschland mit Video-on-Demand. In Großbritannien hatte Lovefilm bereits im Oktober 2010 Video-on-Demand ins Programm genommen und eine Partnerschaft mit Sony Computer Entertainment angekündigt, um die Verleihfilme auf die Playstation 3 zu bringen. Lovefilm-Abonnenten können eine Auswahl von Filmtiteln per Internet direkt über die Konsole auf ihre Fernseher streamen. Lovefilm verfügt nach eigenen Angaben in Großbritannien über 1,4 Millionen Kunden.

"Lovefilm bietet seit Jahren Innovationen im Filmverleih in ganz Europa. Mit dem Aufkommen des Lovefilm-Players werden digitale Filme per Stream direkt zum Kunden geliefert", sagte Greg Greeley, Vice President für den Konzernbereich European Retail von Amazon. [von Achim Sawall und Jens Ihlenfeld]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. 119,90€

Musikdrama 22. Jan 2011

Hallo, aber www.verleihshop.de verleiht in Deutschland Games und sogar die Konsole dazu...

proxee 20. Jan 2011

FullHD über anonymen Proxy? Die IP-Adresse möchte ich haben.

chpcohcozcphc 20. Jan 2011

Als früher paypslkunde wäre ich zufriedener wenn sie allein geblieben wären. So sind sie...

Leberkäs mit Ei 20. Jan 2011

Kann die geschilderten Erfahrungen nicht bestätigen. Meine Fehlerquote liegt bei ca...

Martin F. 20. Jan 2011

http://dullestblog.com/


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /