• IT-Karriere:
  • Services:

Hetzner Online

Jurablogs wegen Leserkommentaren vom Webhoster abgeschaltet

Der Webhoster Hetzner Online hat Jurablogs.com stundenlang abgeschaltet, weil sich ein Unternehmen durch einige Forenbeiträge verleumdet gefühlt hat. Mit der Abschaltung des Servers sollte eine "Reaktion des Betreibers" erzeugt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
(Bild: Hetzner Online)
(Bild: Hetzner Online)

Das Metablog Jurablogs ist über 19 Stunden offline gewesen. Grund waren Beschwerden zu Kommentaren unter einem Artikel über Lorraine Media, durch die sich die Geschäftsführung der Modellagentur geschmäht, verleumdet und falsch verdächtigt sah. In einem Fax an Hetzner Online forderte Lorraine Media, die Kommentare offline zu nehmen.

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

Jurablogs-Betreiber Matthias Klappenbach liegt eine Stellungnahme von Hetzner Online vor. Darin heißt es: "Hetzner Online erhielt schriftlich einen Hinweis über rechtsverletzende Äußerungen über den Antragsteller im Blog Jurablogs.com. Aufgrund der Dringlichkeit hat ein Mitarbeiter unseres Beschwerdemanagements daraufhin versucht, unseren Vertragspartner des Servers telefonisch unter der in der Administrationsoberfläche hinterlegten Handy- und Festnetznummer zu kontaktieren. Wir stellten fest, dass die Daten in der Administrationsoberfläche nicht korrekt waren. Daraufhin entschied sich der bearbeitende Mitarbeiter, den betreffenden Server am 18.01.2011 um circa 11:00 Uhr vom Netz zu nehmen, um eine Reaktion des Betreibers zu erhalten. Leider hat sich der Betreiber erst um 20:11 Uhr gemeldet. Der Server wurde aufgrund der unklaren Situation heute morgen um ca. 06:30 Uhr wieder online gebracht."

Laut der Darstellung Klappenbachs gegenüber Golem.de war das Fax von Lorraine Media vom 13. Januar 2011 bis zum Vormittag des 18. Januar 2011 bei Hetzner Online "verloren gegangen". Klappenbach war telefonisch nicht erreichbar, weil er in den USA im Urlaub ist. Ein Versuch, ihm eine E-Mail zu senden, sei aber nicht unternommen worden. Klappenbach: "Zugutehalten kann ich der Hetzner Online AG, dass sich in einem Anruf heute Morgen für das Verhalten des Mitarbeiters entschuldigt und eingeräumt wurde, dass 'Fehler gemacht wurden'". Blogbetreiber Klappenbach, der bislang nach eigenen Worten ein zufriedener Hetzner-Online-Kunde war, will den Vorgang durch seine Anwälte prüfen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...
  2. 11,99€

mgutt 30. Jul 2013

Also scheinbar ohne Anwalt geeinigt...

zufriedener_kunde 21. Jan 2011

Ich bin schon Jahre bei Hetzner Kunde und habe einige Server bei Hetzner gemietet. Jeden...

wer_lesen_kann_... 21. Jan 2011

Genau, Zensur. Ich nenne das einen Fehler, den ein Hetzner Mitarbeiter begangen hat...

grmpf 20. Jan 2011

Hier wird wie immer geschrieben, ohne den Text verstanden zu haben.... Laut dem Artikel...

maxine 20. Jan 2011

sehen die deutschen gerichte scheinbar anders. http://medien-internet-und-recht.de...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /