Nintendo

3DS erscheint am 25. März 2011 in Europa

Eine Kooperation mit der Telekom soll den 3DS auch unterwegs über Hotspots mit digitalen Inhalten versorgen, so Nintendo auf einer Pressekonferenz. Das Handheld erscheint in Europa am 25. März 2011 - einen Tag vor dem US-Start.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo: 3DS erscheint am 25. März 2011 in Europa

Rund 250 US-Dollar wird der 3D-fähige Nintendo 3DS kosten, wenn er am 26. März 2011 in Nordamerika auf den Markt kommt. In Europa ist das Handheld sogar einen Tag früher zu haben. Konkrete Euro-Preise wollte Nintendo auf einer Pressekonferenz in Amsterdam noch nicht verraten, allerdings dürften sie sich in den gleichen Größenordnungen wie in den USA bewegen.

Stellenmarkt
  1. Tech Lead - Engineering Operations (m/f/x)
    finn GmbH, München
  2. IT-Support 1st/2nd Level (m/w/d)
    easyCOSMETIC Recruiting Ltd, Großbeeren
Detailsuche

Bei der Veranstaltung hat der europäische Nintendo-Marketingchef Laurent Fischer ein paar neue Details über den neuen Datenservice Spot Pass verraten. Der 3DS saugt per WLAN auch dann, wenn er sich unterwegs im Schlafmodus befindet, neue Daten von den Nintendo-Servern, beispielsweise Zusatzinhalte für Spiele. In Deutschland steht das Unternehmen vor dem Abschluss einer Zusammenarbeit mit der Telekom, die den Handhelddatenfunk über die weit verbreiteten Hotspotzugänge gewähren soll - ohne dass sich die Kunden dafür anmelden müssen. Auch über die Inhalte strebt Nintendo derartige Kooperationen an, der Bezahlfernsehsender Sky will beispielsweise in Großbritannien 3D-Filme zuliefern. Eurosport will europaweit Sportübertragungen in 3D auf das Handheld bringen.

Neben Spot Pass wird es auch eine Funktion namens Street Pass geben. Die sorgt dafür, dass sich beispielsweise die 3DS-Handhelds von Passanten auf der Straße untereinander vernetzen können. So sollen die Geräte etwa Informationen über die 3DS-Avatare austauschen sowie über Herkunftsland und -region des Besitzers. Derartige Daten sollen sich mit Spielen verknüpfen lassen: Dann könnte man etwa in einem Prügelspiel den Avatar eines anderen Spielers verhauen. Laurent Fischer hat darauf hingewiesen, dass Besitzer eines 3DS die Pass-Funktionen aus Datenschutzgründen deaktivieren können.

Der 3DS wird in Europa und den USA in den Farbversionen Aqua Blue und Cosmos Black erhältlich sein. Vorinstalliert ist neben ein paar Spielen und Foto- sowie Bildbearbeitungsprogrammen auch Software, mit der Nutzer beispielsweise messen können, wie viel sie sich in den vergangenen Tagen bewegt haben. Bis Juni 2011 soll es im Handel gut 25 Titel geben, die den 3D-Modus unterstützen, unter anderem ein Remake von Zelda: Ocarina of Time, Metal Gear Solid 3D oder Ridge Racer 3D. Außerdem ist das Gerät abwärtskompatibel zur Vorgängerplattform DS. Der 3DS wird Zugang zum Webshop von Nintendo ermöglichen, über den es neben neuen Titeln auch klassische Game-Boy- und Game-Boy-Color-Titel geben soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Björn 21. Jan 2011

nee, ist das schon wieder uninteressant. dann gibts nämlich sicher schon die PSP2;-))

Wuddi 20. Jan 2011

ich biete mehr: wingcommander3 für 150dm in der metro

Burny86 20. Jan 2011

Jaja, der Typ mit dem französischen Akzent. Das ist Laurent Fischer, eins von Nintendo...

Wurstbrot 20. Jan 2011

Das stimmt so nicht. Man sollte ihn nur nicht mit reinen Spielehandhelds vergleichen...

Wurstbrot 20. Jan 2011

Mal abgesehen von diesen Dingen können Japaner einfach schlecht englisch. Mit Englisch...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /