• IT-Karriere:
  • Services:

GoHDR

Forscher stellen HDR-Technik für Video vor

Forscher an der Universität Warwick haben ein System für HDR-Videos (High Dynamic Range) entwickelt. Die Technik soll die Bildqualität von Videoaufnahmen verbessern. Die Kameratechnik dazu entstand mit deutscher Hilfe.

Artikel veröffentlicht am ,
GoHDR: Forscher stellen HDR-Technik für Video vor

Die an der Universität Warwick entwickelte Technik für HDR-Videos soll unter anderem Aufnahmen von Überwachungskameras, Videobilder, die bei medizinischen Operationen entstehen, aber auch Sportaufnahmen gegen die Sonne verbessern. Dazu wurden Kompressionsalgorithmen entwickelt, um die bei HDR-Videos anfallende hohe Datenmenge handhaben zu können. Als Kamera diene ein HDR-Prototyp, den die Forscher zusammen mit der deutschen Firma Spheron aus Waldfischbach-Burgalben entwickelt haben, erklärt Professor Alan Chalmers in einem Interview.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Nürnberg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Die Kamera soll HDR-Aufnahmen in voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde und hoher Dynamik erstellen, wobei ein Bereich von 20 Blendenstufen umfasst wird. Aktuelle High-End-Kameras erreichen laut Chalmers 14 bis 18 Blendenstufen, so dass entsprechende Technik in naher Zukunft verfügbar sein wird.

Die von den Forschern entwickelten Kompressionsalgorithmen sollen es ermöglichen, die so aufgenommenen Videos im Verhältnis von 100:1 zu komprimieren. Das ist auch nötig, denn die Kamera produziert einen Videostream mit 24 MByte pro Bild beziehungsweise 42 GByte pro Minute.

Zur Vermarktung der Kompressionstechnik wurde das Unternehmen GoHDR gegründet. Es soll die Kompressionsalgorithmen an Kamerahersteller und Fernsehanstalten lizenzieren. Zur reinen Wiedergabe der Videos soll eine kostenlose Software angeboten werden.

Noch befindet sich die Software in einem frühen Entwicklungsstadium. Ein damit erstellter Film soll demnächst per Internet angeboten werden. GoHDR sucht derzeit nach Investoren, um mit mehr finanziellen Mitteln eine robustere Version der Software zu entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)
  2. (u. a. High 505! (u. a. Death Stranding für 39,99€, Assetto Corsa Ultimate Edition für 8...
  3. 77,47€ (inkl. 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  4. ab 1.642,63€ auf Geizhals

Leser 20. Jan 2011

Ich danke dir. Habe versucht das zu recherchieren, und bin (da nicht aus dem Metier...

Rechenkünstler 20. Jan 2011

Wenn ds so wäre (und das wäre schon verdammt ineffizient), das wäre das...

Smeagol 20. Jan 2011

Ich finde dieses Video grausam. Es wirkt auf mich absolut künstlich. Gefällt mir echt...

rubbeldibob 20. Jan 2011

Jip erinnert mich an HL EP2 in HDR

Joe1234 20. Jan 2011

jo haste überlesen. Entschuldigung angenommen.


Folgen Sie uns
       


Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  2. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da
  3. In eigener Sache Golem pur jetzt auch per Paypal

Software-Entwicklung: Wenn alle aneinander vorbeireden
Software-Entwicklung
Wenn alle aneinander vorbeireden

Wenn große Software-Projekte nerven oder sogar scheitern, liegt das oft daran, dass Entwickler und Fachabteilung nicht die gleiche Sprache sprechen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer

  1. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  2. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz
  3. Die persönliche Rufnummer Besitzer von 0700 wollen Sonderrufnummer-Status loswerden

Hochtemperatur-Supraleiter: Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken
Hochtemperatur-Supraleiter
Spezialkabel bringt Strom verlustfrei über weite Strecken

In Kupferleitungen geht durch den elektrischen Widerstand viel Energie verloren. Eine Firma mit Sitz nahe München hat ein Spezialkabel gebaut, bei dem das nicht passiert.
Von Wolfgang Kempkens


      •  /