Rewardville

Zynga stellt Socialgame-Belohnungssystem vor

Das Suchtpotenzial von Farmville, Mafia Wars und anderen Socialgames gilt jetzt schon als hoch - und es dürfte weiter wachsen: Marktführer Zynga stellt eine erste Betaversion des neuen Belohnungssystems Rewardville vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Rewardville: Zynga stellt Socialgame-Belohnungssystem vor

Erinnert sich noch jemand an die 90er-Jahre-RTL-Fernsehsendung Tutti Frutti? Legendär war neben ein bisschen Erotik auch die so gut wie nicht nachvollziehbare Punktevergabe - dem Erfolg der Show stand das kaum im Wege. Ähnlich könnte es Rewardville von Zynga gehen: Das soll mit einem erstaunlich komplexen System aus sogenannten zPoints, zCoins und zLevels letztlich dafür sorgen, dass besonders ausdauernde Spieler von Farmville und anderen hauseigenen Socialgames virtuelle Gegenstände kaufen können, für die sie sonst echtes Geld ausgeben müssten.

Zumindest zum Start der Betaphase soll es so sein, dass Spieler in Farmville, Mafia Wars, Treasure Isle, Frontierville und Zynga Poker zPoints bekommen - pro Tag maximal 80 in jedem Socialgame und bis zu 300 über alle Titel hinweg. Die Punkte steigern die zCoins und den zLevel. Wer genug beisammen hat, kann sie in kostenpflichtige Extras investieren. Zynga hält sich derzeit mit Informationen über das Belohnungssystem zurück, die Webseite dazu ist aber online. Unklar ist, wann Rewardville offiziell an den Start geht und wie lange die Betaphase läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Björn 21. Jan 2011

Dennoch hat der TE recht: "social games" sind extrem verblödend und sie zerstören die...

klumbumbianer 20. Jan 2011

WORD!!1!

dzpxozxpzxpzx 20. Jan 2011

Man macht zb soziale projekte wie übersetzungen von lehrbüchern aus der ddr oder creative...

admin666 19. Jan 2011

es nennt sich Socialgames, weil du deine wahren sozialen Kontakte vernachlässigst ! :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /