Abo
  • IT-Karriere:

Kongregate Arcade

300-Spiele-App nur kurz im Android-Market

Zugriff auf über 300 Spiele sollte eine App namens "Kongregate Arcade" den Besitzern von Android-Smartphones bieten. Das Vergnügen war nur von kurzer Dauer: Google hat die Software aus dem Market entfernt - über die Gründe herrscht Unklarheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Kongregate Arcade: 300-Spiele-App nur kurz im Android-Market

Selbst der Hersteller war nicht informiert: Kurz nach der Veröffentlichung von Kongregate Arcade im Android-Market kommentierte das US-Unternehmen Kongregate per Twitter auf Nachfrage eines erfolglos suchenden Kunden: "Sie sollte verfügbar sein - einzige Voraussetzung ist Android 2.2 oder höher. Welches Phone hast du denn?" Tatsächlich hatte Google die App zu dem Zeitpunkt bereits aus dem Android-Market entfernt.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg

Kongregate Arcade ist eine kostenlose App des US-Unternehmens Kongregate, das seit Mitte 2010 zur Computerspiele-Einzelhandelskette Gamestop gehört. Die App soll den Zugriff auf über 300 Flash-basierte Spiele ermöglichen.

Derzeit liegen keine Informationen darüber vor, warum Google die App gelöscht hat. Per Twitter hat Kongregate gesagt, dass man sich gemeinsam mit Google um eine Lösung der Probleme kümmere. Außerdem sei es möglich, die Software manuell zu laden und zu installieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 4,19€
  3. 4,31€

xxxxxxxxxxxxxxx... 23. Jan 2011

Die sollen dafür also stattdessen 300 Einzelanwendungen erstellen?

DankeDankeDanke 20. Jan 2011

Das is ja totaaaaal geil. Danke für die Info!!!!11einself

das sind ja... 20. Jan 2011

ich habe mir ja kein iPhone geholt weil Apple alles kontrolliert und tolle Apps nicht in...

Kelden 20. Jan 2011

Bitte. Aber du brauchst root Rechte. Damit habe ich mir eine Apps installiert die ich...

tja falsche seite 19. Jan 2011

@Golem meinst du wohl Schönen Feierabend.


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

      •  /