Abo
  • Services:

Gemeinschaft 4.0

Freie und sichere Telefonanlage für das BSI

Das für seine Asterisk-Distribution Gemeinschaft bekannte Unternehmen Amooma soll im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine sichere VoIP-Telefonanlage entwickeln. Diese soll auch komplett verschlüsselte Telefonate ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gemeinschaft 4.0: Freie und sichere Telefonanlage für das BSI

Die freie Telefonanlage Gemeinschaft 4.0 von Amooma wird weniger Funktionen, aber eine höhere Sicherheit bieten als ihr Vorgänger, denn die auf Sicherheit ausgelegte Software setzt auf Freeswitch statt auf Asterisk als Unterbau.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Das bedeute aber nicht, dass Nutzer beim Umstieg von Gemeinschaft 3 auf Version 4 auf wesentliche Funktionen verzichten müssten, sagte Amooma-Chef Stefan Wintermeyer im Gespräch mit Golem.de. Beispielsweise werde das Mitschneiden von Gesprächen bei verschlüsselten Verbindungen nicht möglich sein, das liege allerdings in der Natur der Sache. Zudem sollten einige sich sehr ähnelnde Funktionen gestrichen werden, die sich im Laufe der Jahre auf Kundenwunsch angesammelt hätten. Stattdessen solle Gemeinschaft 4.0 an solchen Stellen künftig konfigurierbar sein, beispielsweise bei der Farbwahl.

Freeswitch wurde von den Asterisk-Entwicklern Anthony Minessale, Brian West und Michael Jerris ins Leben gerufen, um stärker auf Modularität, Plattformunabhängigkeit, Skalierbarkeit und Stabilität zu setzen. So läuft Freeswitch unter Windows, Max OS X, Linux, BSD und Solaris, sowohl auf 32- als auch auf 64-Bit-Plattformen.

Freeswitch unterstützt unter anderem Skype, SIP, H.323 sowie GoogleTalk und bietet Schnittstellen zu sipXecs, Call Weaver, Bayonne, Yate und Asterisk.

Amooma hat sich nach eigener Aussage wegen der besseren Sicherheitsfunktionen bei dem BSI-Projekt für Freeswitch entschieden. So soll Gemeinschaft 4.0 auf Basis von Freeswitch auch das von PGP-Erfinder Philip Zimmermann entwickelte Protokoll ZRTP unterstützen, mit dem sich VoIP-Gespräche komplett verschlüsseln lassen.

Das Benutzerinterface soll mit Ruby on Rails statt mit PHP entwickelt werden.

Die Fertigstellung von Gemeinschaft 4.0 ist für das dritte Quartal 2011 geplant, zuvor sollen aber mehrere Meilensteine veröffentlicht werden. Während Gemeinschaft 4.0 auf Freeswitch basieren wird, setzt Gemeinschaft 3.1 weiterhin auf Asterisk und soll auch bis auf weiteres gepflegt werden.

Das BSI werde die von Amooma entwickelte Telefonanlagendistribution unter dem Namen SiVoIP zum Download anbieten, erklärte Amooma-Chef Wintermeyer dem Linux-Magazin. Demnach wird die Software unter der GPLv2 stehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Jabber der Hood 20. Jan 2011

heißt GoogleTalk unterstützen, dass allgemein Jabber/XMPP unterstützt wird und damit alle...

Haarespalter 20. Jan 2011

ähhh ....mal langsam Jungs und Mädels! Laut https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de...

Nasen-Norbert 20. Jan 2011

Schalte bitte vor dem Posten das Hirn ein. Setzen, sechs.

Nasen-Norbert 20. Jan 2011

www.bsi.de funktioniert und in China fiel gerade ein Sack Reis um

sdsd 19. Jan 2011

Prinzipell dürfte es mit dem N900 von Nokia kein Problem sein, Asterisk läuft jedenfalls...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /