• IT-Karriere:
  • Services:

WebOS

HP bringt zwei Tablets - und noch mehr

HP will zwei WebOS-Tablets auf den Markt bringen. Erste Details zum Topaz und Opal sind vorab bekanntgeworden. HP hat darauf reagiert und verkündet, im Februar 2011 noch weitaus mehr Neuigkeiten rund um WebOS vorstellen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
WebOS: HP bringt zwei Tablets - und noch mehr

Erste Bilder des kommenden WebOS-Tablets Topaz sind Engadget aus einer vertrauenswürdigen Quelle zugespielt worden. Das in Schwarz gehaltene Tablet hat keine Knöpfe auf der Vorderseite und besitzt einen 9 Zoll großen Touchscreen. Das gesamte Design ähnelt damit erwartungsgemäß dem Design des WebOS-Smartphones Pre Plus respektive Pre 2.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Außerdem ist ein zweites WebOS-Tablet geplant, das einen 7-Zoll-Touchscreen haben und den Namen Opal tragen soll. Die Tablets werden wahlweise nur mit WLAN oder mit WLAN und UMTS angeboten. Für die USA sind auch Geräte mit LTE-Unterstützung geplant. In beiden Tablets soll ein Prozessor mit 1,2 GHz zum Einsatz kommen.

Tablet mit mehr als einem Gestenbereich?

Engadget vermutet, dass beide Tablets mindestens zwei Gestenbereiche haben, damit das Gerät ohne Einschränkungen im Hoch- und Querformat bedient werden kann. Bei den WebOS-Smartphones gibt es nur einen Gestenbereich, über den viele Befehle durchgeführt werden. Zudem wird erwartet, dass die Tablets drei Lautsprecher haben werden, um Stereoklang sowohl im Hoch- als auch im Querformat zu liefern.

Ob die WebOS-Tablets die induktive Ladetechnik Touchstone unterstützen, ist noch nicht bekannt. Damit könnte der Akku im Tablet aufgeladen werden, indem es auf eine entsprechende Touchstone-Ladestation gelegt wird. Wie auch bei den WebOS-Smartphones muss dann kein Stecker an das Gerät gestöpselt werden.

WebOS-Tablet kommt erst im Herbst

Zum Marktstart des Topaz liegen Engadget keine genauen Angaben vor, anders als für das Opal: Das 7-Zoll-Tablet soll weltweit erst im September 2011 auf den Markt kommen. Sollte der Termin korrekt sein, wäre das reichlich spät für HPs Einstieg in den Tabletmarkt. O2 wird das Modell mit WLAN und UMTS dann exklusiv in Deutschland anbieten. Zum Marktstart des Topaz ist nur bekannt, dass es wohl vor dem Opal auf den Markt kommen soll. Im August 2010 hatte HP erstmals angekündigt, erste WebOS-Tablets Anfang 2011 auf den Markt bringen zu wollen.

HP hat die Angaben von Engadget indirekt bestätigt. Nachdem HP in der ersten Januarwoche 2011 zu einem WebOS-Pressetermin am 9. Februar 2011 eingeladen hatte, erhielten die betreffenden Journalisten eine weitere Einladung. Darin bezog sich HP auf die Engadget-Informationen und fragte vieldeutig: "Denken Sie, Sie haben das Neueste bei Engadget gesehen? Denken Sie nochmal nach." Es wird vermutet, dass HP außer den WebOS-Tablets auch neue WebOS-Smartphones und möglicherweise ein WebOS-Netbook vorstellen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,58€
  2. 25,99€
  3. (-35%) 25,99€

.ldap 20. Jan 2011

Bei den Pre2 nutzern ist das auch nicht schwer. Das hat ja kein Carrier, außer Rogers...

Schnarchnase 19. Jan 2011

Naja, was heißt trödeln? So lange ist die Übernahme nicht her und neue Produkte zu...

Trulala 19. Jan 2011

Ja ne is klar. Man kauft nen Konkurrenten für 1 Mrd., dann steckt man weiteres Geld rein...

fgdhdfhgd 19. Jan 2011

Verdammt, da bin ich ja voll reingetappt. ;-)


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /