Abo
  • Services:

Neue Funktionen, aber auch weggefallene alte Möglichkeiten

Die Weltkarte wird nun von Mapquest dargestellt. Die sieht zwar hübscher aus als die automatisiert erzeugten Karten von OpenStreetMap, jedoch lässt diese Karte Details vermissen. So ist Zoomen gerade einmal auf die Ebene von Hauptstraßen möglich. Straßennamen fehlen. Nur Autobahnen, Landstraßen und Bundesstraßen sind mit Nummern versehen. Offline nutzen lässt sich die Weltkarte nicht, zudem ist dort der Wechsel in die OpenStreetMap-Karten nicht ohne weiteres möglich.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn, Dortmund
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Es fehlt auch die Möglichkeit, Offlinedaten eines Weges herunterzuladen. Wer beispielsweise von Berlin nach Hannover fährt, der konnte mit Offmaps für diese Strecke und die unmittelbare Umgebung relevante Daten herunterladen. Mit Offmaps 2.0 ist das nur noch regionsbasiert möglich: Es müssen alle Regionen in höchster Qualitätsstufe heruntergeladen werden. Das Herunterladen grober Kartendaten ist nicht mehr möglich. Zudem kann der Anwender sich nicht mehr flüssig zwischen Karten bewegen. Wer von Berlin nach Oranienburg im Norden will, der muss am Rand zur anderen Karte umschalten.

Es ist auch nicht mehr möglich, ein Land durch Eingrenzung des Downloadbereichs mit einem Auswahlfeld grob herunterzuladen.

  • Die Karte von Offmaps. Ein Antippen auf das Symbol oben rechts...
  • ... zeigt Kategorien von wichtigen Orten in der Umgebung.
  • Der Anwender kann nach Straßen suchen, ...
  • ... etwas gegen den Hunger tun oder ...
  • ... die nächste Bushaltestelle suchen.
  • Unter dem Punkt Transport sind weitere wichtige Orte zu finden.
  • Normale Kartendarstellung
  • Wer will, kann weitere Daten zuschalten.
  • Hier das U-Bahn-Netz
  • Das Bus-Netz
  • Wikipedia-Einträge zu der Karte
  • Wikipedia-Eintrag
  • Übersicht über die erworbenen Karten
  • Details zur Karte
  • Im Shop sind noch mehr Karten zu finden.
  • Ganz Deutschland herunterzuladen, ist mühsam.
  • Die Mapquest-Weltkarte zeigt an, welche Fläche die jeweiligen Regionskarten abdecken (Blau). Den Speckgürtel von Berlin gibt es nicht als einzelnen Download.
  • Unschöne Kartendarstellung: Straßennamen tauchen doppelt auf.
  • Etwas näher an die Straße herangezoomt zeigt sich, warum die Namen doppelt sind.
  • Der Nutzer kann die Lupe über wichtige Orte legen, um weitere Informationen zu erlangen.
  • Hier etwa, welche Küche das Restaurant anbietet.
Normale Kartendarstellung

Neu hinzugekommen sind Overlays. So kann der Nutzer etwa den Nahverkehr über die Karte blenden lassen, eine Funktion, die vermutlich mit kostenlosen Kartenupdates noch verfeinert wird. Stark überarbeitet wurden die Points of Interests von OpenStreetMap, also wichtige Punkte auf einer Karte, wie etwa Banken oder Haltestellen des Nahverkehrs. Der Anwender findet leicht eine Bank oder ein Restaurant in der Gegend. Mit einer neuen Lupe kann der Anwender auch direkt auf entsprechende Punkte gehen.

Offmaps 2.0 ist bereits im App Store verfügbar und kostet 79 Cent. Zwei bis fünf Karten sind inklusive. Jeweils drei Karten gibt es für weitere 79 Cent. Eine Kartenflatrate kostet rund 5 Euro. In der Anfangsphase bleibt das Hinzukaufen von Download-Tokens allerdings deaktiviert, so dass Kartenmaterial im Moment kostenlos ist.

Fazit

Offmaps und Offmaps 2.0 sind zwei Anwendungen mit sehr unterschiedlichen Ansätzen. Die neue Version hat nicht nur deutliche Vorteile, sondern leider auch genauso deutliche Nachteile. Was in Offmaps funktioniert, klappt in Offmaps 2.0 nicht unbedingt genauso gut. Wer beispielsweise die Deutschlandkarte nur grob braucht, weil er überregional unterwegs ist, der muss nun mühsam die einzelnen Kartenteile zusammensuchen, herunterladen und vom Programm extrahieren lassen. Zudem muss der Anwender bei seiner Tour von Karte zu Karte wechseln, was früher nicht notwendig war. Die alte Version ermöglichte noch den Download eines Wunschareals.

Wer hingegen in einer Region unterwegs ist, der hat deutliche Vorteile mit Offmaps 2.0. Maximale Details etwa bei nur 50 MByte für Berlin schafft Offmaps in der ersten Version nicht. Da sind noch rund 500 MByte des knappen Speichers nötig. Allerdings fehlen noch einige Regionen außerhalb Deutschlands. Das soll aber laut Lamouroux nachgebessert werden.

Die Wikipedia-Einträge, Details zu Restaurants und die zuschaltbare Anzeige von Nahverkehr sind nützlich. Als Reiseführer ist Offmaps 2.0 damit etwas besser als sein Vorgänger. Dennoch: Wer Offmaps in der ersten Version hat, sollte diese nicht löschen. Sie ist Offmaps 2.0 einfach häufig überlegen.

 Offmaps 2.0 im Kurztest: OpenStreetMap für iPhone und iPad mit neuem Ansatz
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 1.099€
  3. 85,55€ + Versand

Äppler 19. Jan 2011

Die Integration von Pinchmedia wurde doch bereits vor Monaten (!) entfernt??? Ist noch...

xgktxzpxpzxpzxpzx 19. Jan 2011

Danke für die bestätigung der effizienz der idee. Retards ohne smartphone waren letztes...

droid 19. Jan 2011

Da gibt's noch viel mehr: - Oruxmaps (genialer Funktionsumfang) - Locus (schöne...

irata_ 19. Jan 2011

Gratuliere! Schreib immer mehr Kommentare zu jedem Apple-Thema, damit Apple weiterhin...

fsdafdasfds 19. Jan 2011

dafür ist es (Forever) auch kaum zu gebrauchen. Bei diversen Zoomstufen verschwinden...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /