Abo
  • IT-Karriere:

Entwicklungsumgebung

Appcelerator kauft Aptana

Mit dem Ziel, eine integrierte Entwicklungsplattform zu schaffen, mit der sich Applikationen für den Desktop ebenso wie für unterschiedliche Smartphone-Plattformen entwickeln lassen, kauft Appcelerator das Unternehmen Aptana.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwicklungsumgebung: Appcelerator kauft Aptana

Mit der Übernahme von Aptana will Appcelerator seine Entwicklungsplattform um eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) erweitern. So soll Aptanas IDE die Werkzeuge von Appcelerator ergänzen, mit denen sich mit Webtechnik entwickelte native Applikationen für iOS und Android sowie Windows, Mac OS X und Linux erzeugen lassen.

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. JENOPTIK AG, Jena

Mit der Kombination der Werkzeuge von Aptana und Appcelerator sollen Webentwickler künftig mobile Applikationen mit Cloud-Anschluss entwickeln. Appcelerators Plattform Titanium stellt dazu APIs für die nativen Schnittstellen von Android und iOS zur Verfügung.

Eine erste Beta einer gemeinsamem Entwicklungsplattform von Aptana und Appcelerator soll noch im ersten Quartal 2011 erhältlich sein. Die Entwicklungsumgebung soll Debugger, automatische Vervollständigung von Code und einen robusten Editor sowie Titanium umfassen. Weitere Produkte will Appcelerator in den kommenden Monaten ankündigen. Das gesamte Aptana-Team wechselt mit der Übernahme zu Appcelerator.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 3,99€
  3. 229,00€
  4. (-79%) 12,50€

Bhdeer 20. Jan 2011

Aptana basiert auf Java und ist deshalb z.B. im Editor unter Linux unangemessen träge...

Netspy 19. Jan 2011

Das wird ja spannend. Appcelerator Titanium ist ja schon eine richtig gute Plattform und...

A. Utor 19. Jan 2011

*gähn* Das meiste, was ihr hier bemängelt kommt in der Version 3 wieder. Und die gibt es...

eclipser. 19. Jan 2011

Anfang November 2010 kam die letzte: http://www.aptana.org/products/studio3/releasenotes...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /