Abo
  • Services:

Entwicklungsumgebung

Appcelerator kauft Aptana

Mit dem Ziel, eine integrierte Entwicklungsplattform zu schaffen, mit der sich Applikationen für den Desktop ebenso wie für unterschiedliche Smartphone-Plattformen entwickeln lassen, kauft Appcelerator das Unternehmen Aptana.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwicklungsumgebung: Appcelerator kauft Aptana

Mit der Übernahme von Aptana will Appcelerator seine Entwicklungsplattform um eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) erweitern. So soll Aptanas IDE die Werkzeuge von Appcelerator ergänzen, mit denen sich mit Webtechnik entwickelte native Applikationen für iOS und Android sowie Windows, Mac OS X und Linux erzeugen lassen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Leipzig

Mit der Kombination der Werkzeuge von Aptana und Appcelerator sollen Webentwickler künftig mobile Applikationen mit Cloud-Anschluss entwickeln. Appcelerators Plattform Titanium stellt dazu APIs für die nativen Schnittstellen von Android und iOS zur Verfügung.

Eine erste Beta einer gemeinsamem Entwicklungsplattform von Aptana und Appcelerator soll noch im ersten Quartal 2011 erhältlich sein. Die Entwicklungsumgebung soll Debugger, automatische Vervollständigung von Code und einen robusten Editor sowie Titanium umfassen. Weitere Produkte will Appcelerator in den kommenden Monaten ankündigen. Das gesamte Aptana-Team wechselt mit der Übernahme zu Appcelerator.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Bhdeer 20. Jan 2011

Aptana basiert auf Java und ist deshalb z.B. im Editor unter Linux unangemessen träge...

Netspy 19. Jan 2011

Das wird ja spannend. Appcelerator Titanium ist ja schon eine richtig gute Plattform und...

A. Utor 19. Jan 2011

*gähn* Das meiste, was ihr hier bemängelt kommt in der Version 3 wieder. Und die gibt es...

eclipser. 19. Jan 2011

Anfang November 2010 kam die letzte: http://www.aptana.org/products/studio3/releasenotes...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  2. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  3. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /