Abo
  • Services:

Google Code

Quelltextkorrekturen direkt im Browser

Google Code ermöglicht es ab sofort, Änderungen an Quelltexten direkt im Browser vorzunehmen, um beispielsweise einen Fehler zu beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Code: Quelltextkorrekturen direkt im Browser

Wer kleine Änderungen am Quellcode vornehmen will, kann das beim Projekt-Hosting-Dienst Google Code ab sofort auch direkt im Browser tun. Es ist also nicht notwendig, zunächst den Quellcode per Subversion oder Mercurial auf den eigenen Rechner zu holen, die Änderung lokal vorzunehmen und dann wieder einzuchecken.

  • Quellcode-Änderungen direkt im Browser dank Codemirror
Quellcode-Änderungen direkt im Browser dank Codemirror
Stellenmarkt
  1. INconnect GmbH, Heilbad Heiligenstadt, Berlin, Hamburg, Ingolstadt
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt

Google setzt dabei auf Codemirror, eine freie Javascript-Bibliothek, die eben solche Quellcode-Änderungen direkt im Browser ermöglicht. Dazu befindet sich ein kleines Editiersymbol neben den entsprechenden Quelltextdateien. Mit einem Klick können Änderungen vorgenommen und anschließend das entstehende Diff mit den Änderungen geprüft werden.

Fehlen einem Nutzer die notwendigen Rechte, um eine Änderung vorzunehmen, werden die Änderungen als Patch in den Issue-Tracker des jeweiligen Projekts übernommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 2,29€
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

cohcoxozxozxzc 20. Jan 2011

Das hindert den schreibfluss wenn man das handy mit einer hand hält und mdr als rofl ymmd...

lollerskates 20. Jan 2011

luschen, http://de.wikipedia.org/wiki/Integrierte_Entwicklungsumgebung "Eine integrierte...

Catbert 19. Jan 2011

-> writefile -> svn --$$creds$$ -m $$message$$ commit?

Catbert 19. Jan 2011

Das kann auch unter langfristige Investition verbucht werden um zu einem späterem...

pennbruder 19. Jan 2011

... ist spitze!


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /