Abo
  • Services:

Linux-Kernel

Torvalds schließt Merge-Fenster für 2.6.38

Der erste Veröffentlichungskandidat des nächsten Linux-Kernels ist erschienen. Damit stehen auch weitgehend alle Funktionen fest, die in Kernel 2.6.38 integriert werden sollen, darunter ein Patch, der Desktopapplikationen beschleunigen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Kernel: Torvalds schließt Merge-Fenster für 2.6.38

Linus Torvalds hat das sogenannte Merge-Fenster für den nächsten Linux-Kernel mit der Versionsnummer 2.6.38 geschlossen und gleichzeitig einen ersten Veröffentlichungskandidaten freigegeben. Ab sofort werden neue Funktionen nur noch unter bestimmten Umständen in die bevorstehende Kernel-Version einfließen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. EDG AG, Frankfurt

Zu den prominentesten Funktionen, die in Kernel 2.6.38 integriert werden sollen, gehört ein Patch, der die Arbeit am Desktop beschleunigen soll. Dabei werden Prozesse bestimmter Anwendungen, etwa die von Systemdiensten (Daemons) sowie echten oder Pseudo-Terminals vom Kernel, automatisch in einer Gruppe (Cgroup) zusammengefasst.

Der Scheduler gewährt bei voller Prozessorlast die Hälfte der CPU-Leistung dieser Gruppe, egal wie viele Prozesse darin laufen, statt sie wie bisher auf alle Prozesse gleichermaßen zu verteilen. Desktopanwendungen können die restliche CPU-Leistung für sich reservieren. Der Patch beschleunigt Tastatur- und Mauseingaben sowie Desktopanwendungen vor allem auf Systemen mit nur ein oder zwei CPU-Kernen.

Das Merge-Fenster für Kernel 2.6.38 blieb fast zwei Wochen offen. Nun beginnt die Testphase. Die Veröffentlichung für Linux 2.6.38 wird für Ende März 2011 erwartet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (-20%) 47,99€

And1.G 19. Jan 2011

Was ist eigentlich so beschissen an Ubuntu? Und insbesondere Kubuntu? Ich finde damit...

Zentri 19. Jan 2011

Ja wie immer! Die die Linux nicht mögen. Genauso wie es Leute gibt, die MacOS und Windows...

xyz123 19. Jan 2011

Naja, an den Weihnachtsmann glaube ich schon, Du etwa nicht? Aber das mit den 99,9...

Fragezeichen 19. Jan 2011

Klingt ja schon ein bisschen vage, bzw. nicht so also würde sich der Aufwand lohnen. Ich...

mein Problem 19. Jan 2011

Ich habe das Gefühl das sich seit ubuntu 10.04 das System leicher "aufhängen" kann...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /