Abo
  • Services:

W3C

Ein Logo für HTML5

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat ein Logo für HTML5 vorgestellt. Das entsprechende T-Shirt mit dem Claim "I've seen the Future, it's in my Browser" kann ebenfalls beim W3C bestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
W3C: Ein Logo für HTML5

Geht es nach dem Willen des W3C, soll HTML5 mit seinem neuen Logo zum Schlagwort für das offene Web werden. HTML5 wird bereits jetzt oft als Oberbegriff für moderne Webtechniken benutzt. Neben dem eigentlichen HTML5 werden oft CSS3, SVG, WOFF sowie diverse Javascript-APIs für Webapplikationen einbezogen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Browser und Websites, die schon heute Elemente aus HTML5 verwenden, sollen mit dem Logo auf die Verwendung der neuen, zum Teil noch unfertigen Webstandards verweisen. Dabei kann angegeben werden, welche neuen HTML5-Techniken verwendet werden, darunter Symbole für "Offline & Storage", "Connectivity / Realtime", "Multimedia", "Graphics, 3D & Effects", "Device Access", "Performance & Integration", "Semantics" und "CSS3 / Styling".

  • HTML5-Logo
  • HTML5 - das T-Shirt
  • HTML5 - das T-Shirt
HTML5 - das T-Shirt

Das Logo selbst bietet das W3C unter w3.org/html/logo zum Download an. Es steht unter der Creative-Commons-Lizenz 'By', so dass es frei verwendet und verändert werden kann. Das W3C selbst bietet einen Badge Builder an, mit dem sich erweiterte Logos gestalten lassen, um zu zeigen, welche neuen HTML5-Techniken auf einer Website zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus können unter html5shirt.com passende T-Shirts mit dem Logo bestellt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Himmerlarschund... 19. Jan 2011

Was haben die Tiny Toons denn mit Nerds zu tun? Und dein Nick schließt auch aus, dass du...

pfefferminzprinz 19. Jan 2011

Vollkommen korrekt. Es heißt "an HTML logo".

lolologe 19. Jan 2011

Nein, die OpenSource-Druckereien unterstützen keine lizenzbehafteten Sonderfarben und...

Himmerlarschund... 19. Jan 2011

Nee, du hast da was nicht richtig verstanden. Klar kann ich es verstehen, wenn es...

Heiko Wagner 19. Jan 2011

hmm, gleiche Denke wir bei mir... hooray ^^


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

      •  /