• IT-Karriere:
  • Services:

Instant Messaging

ICQ 7 als Sicherheitsrisiko

ICQ 7 für Windows lässt sich über die Autoupdatefunktion zum Ausführen von fremdem Programmcode missbrauchen. Dazu muss laut dem Informatikstudenten Daniel Seither lediglich der Updateserver des Instant-Messaging-Dienstes imitiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
ICQ-Logo
ICQ-Logo

Der ICQ-Client prüft bei jedem Programmstart, ob ein Update auf dem Server liegt - er überprüft aber weder die Serveridentität noch, ob die übertragenen Dateien auch von ICQ stammen. Daniel Seither, Informatikstudent an der TU Darmstadt, hat herausgefunden, dass ICQ damit leicht ein unechter Updateserver vorgesetzt werden kann - etwa mittels DNS-Spoofing - und unautorisierter Code übertragen werden kann. Statt einem Update könnte der ICQ-Client beim nächsten Start dann etwa Schadsoftware ausführen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. über duerenhoff GmbH, Ingolstadt

Laut Seither betrifft diese Sicherheitslücke alle bisherigen Versionen, von ICQ 7 für Windows bis zur aktuellen Version 7.2 Build 3525. Da sich die automatischen Updates nicht deaktivieren lassen, rät er deshalb dazu, auf ICQ 7 ganz zu verzichten oder einen anderen Instant-Messenger zu benutzen, bis das Problem behoben wurde. ICQ hat bisher noch nicht reagiert, zum Download wird nur die Build 3525 aus dem Januar 2010 angeboten.

Auf Securityfocus.com hat Daniel Seither auch einige Codezeilen veröffentlicht, mit denen sich ein ICQ-Update-Server fälschen lässt ("Remote Code Execution in ICQ 7"). Auch beim US-Cert ist eine Vulnerability Note VU#680540 zu dem Sicherheitsproblem zu finden ("ICQ 7 fails to verify the origin of software updates").

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. 149,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Döch 19. Jan 2011

Du meinst eines das Hashes benutzt? Die man auch Faken (bzw kollidieren lassen) kann? An...

_Jo_ 19. Jan 2011

Auf deinem hausinternen DNS? Halte ich für unrealistsich, dass den jeder daheim hat. (Das...

FF-Update 19. Jan 2011

Firefox nutzt eine Updateroutine auf HTTPS-Basis. Ist nicht das gelbe vom Ei, kostet...

elgooG 19. Jan 2011

Nein, das ist kein Trollposting, ich meine es wirklich so. Dadurch, dass jedes Programm...

irgendjemand 18. Jan 2011

schon immer gewesen. Totaler FAIL!


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
    •  /