Abo
  • Services:

Wettbewerbsbedenken

Googles Kauf von ITA Software ist in Gefahr

Die Übernahme des Buchungssoftwareanbieters ITA Software durch Google kommt in die entscheidende Phase. Das US-Justizministerium wird in Kürze über eine Genehmigung entscheiden. Es könnte allerdings sein, dass es kein grünes Licht gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Justizministerium
US-Justizministerium

Das US-Justizministerium (Department of Justice, DOJ) bereitet möglicherweise eine Klage gegen den Kauf des Softwareunternehmens ITA durch Google vor, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eingeweihte Quellen. Google hatte Anfang Juli 2010 angekündigt, ITA Software für 700 Millionen US-Dollar zu kaufen.

Stellenmarkt
  1. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
  2. AVG Köln mbH, Köln

Die Anwälte des Ministeriums würden die Klage bereits vorbereiten. Eine Entscheidung, ob das Ministerium vor Gericht zieht, um den Kauf zu verhindern, sei jedoch noch nicht gefallen, sagte ein Informant der Zeitung. Er erwarte, dass die Entscheidung bis Anfang Februar getroffen werde.

US-Wettbewerbshüter wollten prüfen, ob Google dadurch eine marktbeherrschende Position auf dem Markt der Reisesuche bekommt. ITA stellt Software für die Suche nach Flugreisen sowie für Ticketbuchungen her. Die Software wird von einigen der meistgenutzten Flugsuchmaschinen und Buchungsseiten eingesetzt. Das Flugbuchungssystem QPX wird von einer Reihe von Fluggesellschaften und Reiseunternehmen genutzt.

Das DOJ hatte Google im August aufgefordert, weitere Informationen zu dem Kauf zur Verfügung zu stellen. Dieser Forderung ist Google kürzlich nachgekommen. Nach der Abgabe hat das Ministerium 30 Tage Zeit, um Einspruch gegen die Übernahme zu erheben. Hat das Ministerium innerhalb dieser Frist keinen Einspruch erhoben, gilt der Kauf als genehmigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /