Abo
  • Services:

Browser

Google strukturiert die Chromium-Entwicklung neu

Google will die Entwicklung seines Open-Source-Projekts Chromium neu strukturieren und künftig eine deutlichere Hierarchiestruktur schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Google strukturiert die Chromium-Entwicklung neu

Das Chromium-Projekt sei seit seinem Start deutlich gewachsen und war von Google vergleichsweise locker organisiert, erläutert Projektleiter Ben Goodger in einer E-Mail an die Chromium-Entwickler. Künftig sollen erfahrene Entwickler jede Änderung am Code absegnen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Dazu soll ein System sogenannter Owners-Dateien eingeführt werden. In diesen wird festgelegt, welche Entwickler welche Teile des Codes prüfen dürfen. So soll sichergestellt werden, dass sich die zuständigen Entwickler möglichst gut mit dem jeweiligen Teil des Codes auskennen.

Das System der Owners-Dateien ist bei Google etabliert, Chromium wich hier von Anfang an ab, da Goodger befürchtete, es könnte andernfalls zu Kleinkriegen innerhalb des Projekts kommen. Daher entschied man sich für ein System von Benachrichtigungen und Watchlisten. Das habe sich aber als zunehmend unzureichend erwiesen, weshalb das Projekt nun auf Owners-Dateien umsteigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder

developer 16. Jan 2011

Es ist doch egal ob Chrome Open Source ist oder nicht. Ich sagte "Community Open Source...

Softwareverwickler 15. Jan 2011

Also ich kann aus dem Artikel jetzt nicht lesen, weshalb denn die Struktur geändert wird...

Der Kaiser! 15. Jan 2011

Ich find die grauenhaft. Aber immer noch besser als die "Ich bin ein PC"-Werbung..

Lala Salatin... 15. Jan 2011

Hab ich auch gedacht. Grüße zurück vom Planeten Erde!


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /