Abo
  • Services:

Finanzhilfe

Wikileaks unterstützt Verteidigung von Manning

Wikileaks hat das Versprechen eingelöst, sich finanziell an der Verteidigung von Bradley Manning zu beteiligen. Die Organisation hat einem Unterstützernetzwerk 15.000 US-Dollar überwiesen. Ursprünglich hatte Wikileaks mehr Geld zugesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Finanzhilfe: Wikileaks unterstützt Verteidigung von Manning

Wikileaks beteiligt sich an den Anwaltskosten für den US-Soldaten Bradley Manning. Die Organisation habe 15.000 US-Dollar für die Verteidigung an das Unterstützernetzwerk Bradley Manning Support Network überwiesen, berichtet das US-Technologiemagazin Wired. Die US-Behörden werfen Manning vor, Wikileaks geheime US-Dokumente übergeben zu haben. Er ist deshalb wegen Spionage angeklagt.

Stellenmarkt
  1. Validatis, Köln
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Wikileaks hatte im Sommer schon Anwälte bestellt, die sich um den Fall kümmern sollen, damals sagte die Organisation finanzielle Hilfe zu. Anfangs wollte sie 50.000 US-Dollar spenden. Später reduzierte sich die Finanzhilfe: Im Dezember 2010 versprach Wikileaks-Sprecher Kristinn Hrafnsson, die Organisation werde unverzüglich 20.000 US-Dollar bereitstellen. Doch wieder blieb es bei der Ankündigung. Grund für die Verzögerung sowie die geringere Summe könnte sein, dass Wikileaks derzeit wahrscheinlich selbst in finanziellen Schwierigkeiten steckt, seit mehrere Finanzdienstleister keine Zahlungen mehr für Wikileaks abwickeln und damit den Spendenfluss stark eingeschränkt haben.

Der Organisation steht zudem weiterer juristischer Ärger ins Haus: Ein offensichtlich geistig verwirrter US-Bürger aus Florida hat Wikileaks verklagt. Die Veröffentlichung geheimer US-Dokumente durch Wikileaks stelle einen Verrat an seinem Land dar. Dieser Verrat habe bei ihm Bluthochdruck, Depressionen sowie die Angst vor einer Herzattacke ausgelöst, weil er nun in ständiger Angst vor einem Krieg lebe, heißt es in der Anklageschrift. Der Mann verlangt Schadensersatz in Höhe von 150 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)

ChaosGeek 19. Jan 2011

Marc Aurel hatte einen Diener der ihm ueberall hin durch Rom folgen musste. Des Dieners...

Moment mal ... 15. Jan 2011

Was für ein Eigentor? Wie hoch ist denn die schon gezahlte Summe, die Generationen als...

ChaosGeek 15. Jan 2011

- Falsch interpretiert. verlangst aber, dass jeder die deine akzeptiert. - :-) Ja, der...

Ironie Tags 15. Jan 2011

Du solltest unterscheiden lernen zwischen antiamerikanisch und Gerechtigkeitssinn. Das...

Anonymer Nutzer 15. Jan 2011

Sie als Nutzer nutzen ein freies Angebot ohne rechtliche Bindung und der Möglichkeit...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /