Global Observer

Drohne fliegt mit Wasserstoff

Global Oberserver heißt die neue Drohne des US-Unternehmens Aerovironment. Sie verfügt über einen Wasserstoffverbrennungsmotor, der das unbemannte Flugzeug tagelang mit Energie versorgen soll. Der erste Testflug mit dem Wasserstoffantrieb war erfolgreich, dauerte aber nur vier Stunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Global Observer: Drohne fliegt mit Wasserstoff

Das US-Technologieunternehmen Aerovironment hat erfolgreich sein neues unbemanntes Flugzeug (Unmanned Aerial Vehicle, UAV), den mit Wasserstoff betriebenen Global Observer, getestet. Die Drohne blieb rund vier Stunden in der Luft und stieg bis zu einer Höhe von etwa 1,5 Kilometern auf.

Wasserstoffmotor erzeugt Strom

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitskoordinator Geodateninfrastrukturen & Urbane Datenplattformen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Datenbankadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Rumpf des Global Oberserver ist 21 Meter lang, die Tragflächen haben eine Spannweite von rund 53 Metern. Seine Nutzlast beträgt 181 Kilogramm. Als Antrieb dienen vier Propeller, die wiederum von Elektromotoren angetrieben werden. Den Strom erzeugt ein Generator an Bord, der von einem Wasserstoffverbrennungsmotor angetrieben wird. Der Generator versorgt neben den Motoren auch Instrumente mit Strom und lädt die Akkus des Flugzeugs.

Bei dem im Video gezeigten Jungfernflug im August 2010 war der Wasserstoffmotor noch nicht eingebaut. Akkus lieferten den Strom für die Propeller. Im Akkubetrieb kann das UAV etwa vier Stunden in der Luft bleiben. Der Wasserstoffmotor hingegen erlaubt Einsätze von mehreren Tagen: Geplant ist, dass der Global Observer fünf bis sieben Tage in einer Höhe von 16 bis 20 Kilometer unterwegs ist und dabei ein Gebiet mit einem Durchmesser von knapp 1.000 Kilometer im Auge behält.

Überwachung, Aufklärung, Kommunikation

Die Drohne ist für drei Aufgabengebiete gedacht: Sie kann zur Überwachung und Aufklärung eingesetzt werden. Dabei denkt der Hersteller nicht nur an militärische Zwecke. Auch Grenzen, Schifffahrtslinien oder die Küste könnten damit beobachtet werden. Das Militär soll den Global Observer eher als fliegende Kommunikationsstation nutzen. Funkkommunikation ist meist auf eine Sichtverbindung angewiesen. Eine Drohne, die ständig in großer Höhe kreist, kann die Reichweite des Funks deutlich vergrößern.

  • Die Drohne Global Observer beim Testflug (Foto: Aerovironment)
  • Erstmals wurde der Wasserstoffantrieb eingesetzt. (Foto: Aerovironment)
  • Damit soll das unbemannte Flugzeug... (Foto: Aerovironment)
  • ...bis zu einer Woche in der Luft bleiben können. (Foto: Aerovironment)
  • Der Jungfernflug fand im Sommer 2010 statt. (Foto: Aerovironment)
  • Dabei versorgten Akkus die Propellermotoren mit Strom. (Foto: Aerovironment)
  • Gedacht ist Global Observer  für zivile und militärische Zwecke... (Foto: Aerovironment)
  • ... etwa zur Wetter- und Grenzbeobachtung... (Foto: Aerovironment)
  • ... oder als fliegende Funkstation. (Foto: Aerovironment)
Die Drohne Global Observer beim Testflug (Foto: Aerovironment)
Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das dritte Einsatzgebiet für die Drohne sind Katastropheneinsätze. Hier kann der Global Observer zum einen zur Wetterbeobachtung eingesetzt werden, etwa wenn sich ein Wirbelsturm vom Meer der Küste nähert. Zum anderen soll er als fliegende Kommunikationsstation zerstörte Mobilfunk- und andere Telekommunikationseinrichtungen ersetzen.

Unbemannte Luftfahrt und Energietechnik

Aerovironment baut unter anderem die Kleindrohnen Wasp, Raven und Puma, die die US-Armee einsetzt. Das im US-Bundesstaat Kalifornien ansässige Unternehmen hat in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts das unbemannte Solarflugzeug Helios mitentwickelt, das 2001 mit knapp 30 Kilometern den Höhenrekord für nichtraketengetriebene Flugzeuge aufgestellt hat. Außerdem ist das Unternehmen im Energiesektor tätig: Es stellt Akkus sowie Ladestationen für Elektroautos her.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moron 21. Feb 2011

dass er zu Tränen gerührt ist? ;)

Guru2 15. Jan 2011

Sofern man damit auch nur die Bösen umnietet, ist dagegen ja auch nichts einzuwenden...

Clonan der Barbier 15. Jan 2011

Aus diesem Grund nutzt man auch Wetterballons für Beobachtungen in der Sratosphaere bis...

bephop 14. Jan 2011

Ich denke auch, dass sich ein E-Motor feiner regeln lässt. Und man kann sie sogar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /