Abo
  • Services:

Linux

Neue Grafikmodule für Kernel 2.6.38

Für die nächste Version des Linux-Kernels haben Entwickler bereits den Code für neue Grafiktreiber eingereicht, darunter für AMDs Fusion-Chipsätze. Zudem wurde die Unterstützung für Nvidias Fermi verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux: Neue Grafikmodule für Kernel 2.6.38

Die aktualisierten Treiber für den Linux-Kernel 2.6.38 sollen die Unterstützung für Nvidias GPUs der Fermi-Reihe mitbringen. Bislang fehlte in den Treibern die 2D- und 3D-Xvideo-Beschleunigung, sie wurde in dieser Version implementiert. Allerdings benötigt der Treiber weiterhin proprietäre Firmware, um die Beschleunigung zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Für seine Ontario- und Zacate-APUs der Fusion-Reihe hatte AMD bereits im November 2010 quelloffene Treiber veröffentlicht, die jetzt in den offiziellen Entwicklungszweig des Kernels eingebaut wurden.

Auch AMD-GPUs der Serie Radeon HD 6800 mit Codenamen Northern Island werden ebenfalls ab Kernel 2.6.38 unterstützt. Der von AMD bereitgestellte Treibercode wurde übernommen. Damit sollen Grafikkarten bis zu der 6800er-Reihe von AMD mit dem nächsten Kernel laufen. Der entsprechende X.org-Treiber ist ebenfalls bereits verfügbar.

Die Veröffentlichung für Linux 2.6.38 wird für Ende März 2011 erwartet. Das sogenannte Merge-Fenster, in dem neuer Quellcode eingereicht werden kann, hat Linus Torvalds noch nicht geschlossen. Vermutlich wird es bis Ende kommender Woche offen sein. Danach erfolgt üblicherweise die intensive Testphase mit mehreren Release Candidates.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tztztzs 14. Jan 2011

sterben diese schlechte-treiber-schreier denn nie aus? das glaubt auch echt der dümmste...

Yeeeeeeeeha 14. Jan 2011

Tun sie nicht. Sie werden im Kontext des Kernels ausgeführt (mittlerweile aber auch so...

tunnelblick 14. Jan 2011

wie wäre es mit einer möglichkeit, auch mit einem 32-bit-betriebssystem mehr als 4g ram...

dhgbssdfdsgfs 14. Jan 2011

kT


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /