• IT-Karriere:
  • Services:

Full House Poker

Pokerface auf Xbox Live

Sogar Münztricks mit den Fingern sollen die Avatare lernen können: Microsoft will Pokerspieler ab Frühjahr 2011 mit bis zu 30 Mitstreitern auf Xbox Live in die Glücksspielhölle schicken. Um echtes Geld geht es nicht - aber um Erfahrungspunkte und lustige Extras.

Artikel veröffentlicht am ,
Full House Poker: Pokerface auf Xbox Live

Immer wieder versucht sich Microsoft daran, größere Gruppen von Spielern über Xbox Live zusammenzubringen - mit bislang mäßigem Erfolg. Das Quiz Einer gegen Hundert ging im Sommer 2010 nach gut einem Jahr wieder offline, auch in den Game Room verirren sich Besucher eher selten. Einen neuen Versuch stellt Full House Poker dar: In der virtuellen Umgebung auf Xbox Live können sich bis zu 30 Spieler in Texas Hold'em beweisen. An den Tischen mit jeweils zehn Teilnehmern werden fehlende menschliche Mitstreiter durch computergesteuerte Figuren ersetzt, so Kotaku.com.

  • Full House Poker
  • Full House Poker
  • Full House Poker
  • Full House Poker
Full House Poker
Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung e. V., Sankt Augustin
  2. Universität Passau, Passau

Spieler treten mit ihrem Avatar an - was ein buntes Gewusel ergeben dürfte, wenn sich Sternenkrieger, Cowboys und sonnenbebrillte Jeansträger treffen. Im Tournament-Modus sind Liveveranstaltungen zu festgelegten Zeiten geplant, bei denen Spieler um Plätze an den besten Tischen pokern. Wer gewinnt, steigt auf, der Sieger am besten Tisch ist so etwas wie der Champion des Tages. Neben den Turnieren soll es auch einen Einzelspieler- und einen Multiplayermodus geben.

Die Einsätze machen die Spieler mit Geld, das sie kostenlos an Geldautomaten ziehen können. Kleiner Nachteil: Für eine bestimmte Zeit nach der Abhebung soll es keine Erfahrungspunkte geben, die Spieler für Extras ausgeben können - etwa für Kostüme, aber auch für die klassischen Münz-Fingertricks, die zumindest in Pokerfilmen jeder echte Profi beherrscht. Full House Poker läuft seit Herbst 2010 in der Betaphase. Der Zugang soll 15 US-Dollar kosten, Details über die Version für Deutschland gibt es noch nicht. Eine Verzahnung mit Windows Phone 7 ist geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

unwissender 14. Jan 2011

Hm - den "Home" Avatar auf der PS3 mit den Avatar der XBox 360 zu vergleichen...

light 13. Jan 2011

oder wenn einer gegen echte Gegner Poker spielen möchte, kann man zur WSOP, WSOPE, EPT...

strant 13. Jan 2011

Xbox Live krankt an der MS Mentälität alles mit Geo-ip blocks nach Regionen aufzuteilen

Sam Fox 13. Jan 2011

Heute steht sie übrigens auf Frauen, ist sogar mit einer verheiratet meine ich. Waren...

iiii 13. Jan 2011

Genau.. Sowieso gab es noch nie erfolgreiche Spiele mit Highscore. Das fing schon bei den...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
    Gut gebrüllt, Intel

    Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
    2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
    3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

    Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
    Java 15
    Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

    Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
    Eine Analyse von Boris Mayer

    1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
    2. Java Nicht die Bohne veraltet
    3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

      •  /