• IT-Karriere:
  • Services:

NPAPI Clearsitedata

Löschen von Flash-Cookies wird einfacher

Zusammen mit Mozilla und Google will Adobe das Löschen von sogenannten Flash-Cookies vereinfachen. Nutzer sollen ihre Privatsphäre so besser schützen können.

Artikel veröffentlicht am ,
NPAPI Clearsitedata: Löschen von Flash-Cookies wird einfacher

Über die neue Schnittstelle NPAPI Clearsitedata können die von Flash lokal gespeicherten Daten direkt über die Browsereinstellungen zusammen mit Cookies und HTML5-Storage verwaltet werden. Flashs Local Storage beziehungsweise die Local Shared Objects (LSO) werden von einigen Diensten im Web genutzt, um das Verhalten von Nutzern überwachen zu können. Ähnlich wie mit Cookies lassen sich Nutzer so wiedererkennen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. TEMPTON Verwaltungs GmbH, Essen

Allerdings können die von Flash lokal gespeicherten Daten bislang nicht über die Browsereinstellungen gelöscht werden. Sie bleiben also auch dann erhalten, wenn ein Nutzer seine Cookies löscht, um nicht wiedererkannt zu werden. Das soll sich demnächst ändern.

Dazu haben einige Unternehmen, darunter Adobe, Mozilla und Google, die Schnittstelle NPAPI Clearsitedata entwickelt, die am 5. Januar 2011 zur Implementierung freigegeben wurde. Damit wird es dann möglich sein, über die Browsereinstellungen auch via Flash lokal gespeicherte Daten zu löschen. Browserhersteller können so ihren Nutzern künftig ermöglichen, per Cookie, Flash oder HTML5 lokal gespeicherte Daten an einer zentralen Stelle zu verwalten.

Nach Angaben von Emmy Huang, die als Produktmanagerin bei Adobe für den Flash Player zuständig ist, wird Google die neue Schnittstelle in den kommenden Wochen in einer Entwicklerversion von Chrome unterstützen, die dann über den Chrome-Dev-Channel zur Verfügung stehen wird. Weitere Browserhersteller sollen folgen.

Zudem will Adobe den Einstellungsdialog des Flash Players überarbeiten und einfacher gestalten. Es soll außerdem künftig möglich werden, die Einstellungen des Flash Players auch direkt über die Systemeinstellungen vorzunehmen. Bislang kann der Dialog, über den sich das Speichern lokaler Daten verwalten und auch komplett unterbinden lässt, nur direkt aus dem Flash Player heraus aufgerufen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transport Fever 2 für 23,99€, Milanoir für 4,50€, Anno 1602 History Edition für 9...
  2. 50€-Gutschein für 44€
  3. 53,61€ (Bestpreis mit Media Markt!)
  4. (u. a. Sandisk Extreme 256GB SDXC für 54,99€, Western Digital 10 TB Elements Desktop externe...

Stebs 13. Jan 2011

Alles klar?

Blubbs 13. Jan 2011

BetterPrivacy ist toll (benutze es selbst auch), aber man benötigt es nicht unbedingt...

Lala Satalin... 13. Jan 2011

Nee alles wegen verseuchter Werbe-Banner, verseuchter AD-JavaScripts und co.


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /