Abo
  • Services:

Nintendo

3DS hat Regionalsperre

Spiele aus Japan oder den USA dürften auf deutschen Versionen des 3DS nicht funktionieren - laut Hersteller Nintendo wird das Handheld, wie einige seiner Vorgänger, über eine Regionalsperre verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo: 3DS hat Regionalsperre

Der Nintendo 3DS wird laut Neogaf.com über eine Regionalsperre verfügen. Das bedeutet: Wer sich als deutscher Spieler beispielsweise im Urlaub in den USA mit Games für den 3DS eindeckt, wird die Titel auf seinem im Heimatland gekauften Handheld nicht spielen können. Wie genau die Regionen aufgeteilt sind, ist unklar. Üblich ist eine Unterteilung in die Gebiete Japan, Nordamerika und China und eine gemeinsame Zone aus Europa und Australien. Die innerhalb der DS-Familie früh veröffentlichten Handhelds DS und DS Lite hatten keine Regionalsperren, während die später folgenden Hardwareversionen DSi und DSi XL damit ausgestattet waren. Das 3DS erscheint in Japan am 26. Februar 2011, in Europa voraussichtlich im März 2011.

Regionalsperren sind besonders bei Hardcorespielern unbeliebt, weil sie den Vorabimport von besonders spannenden Titeln erschweren. Bei Nintendo dauert es gelegentlich sehr lange, bis selbst wichtige Titel den Sprung über die Ozeane schaffen. Wii-Spieler etwa müssen noch bis zum 25. Februar 2011 auf Kirby und das magische Garn warten - in den USA ist der Titel als Kirby's Epic Yarn schon seit Oktober 2010 erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)

blublub 19. Jan 2011

Ich seh schon wie am Strand sitzt und Pong spielst und froh bist nicht deine 800 Games...

Killerküken 13. Jan 2011

Aus betriebswirschaftlicher Sicht: Gute Idee! Einfach mal 3 Stück statt 1 verkaufen (US...

Tantris 13. Jan 2011

Yep, Globalisierung und freier Warenaustausch wenn es darum geht billig zu produzieren...

Kinder 13. Jan 2011

Nu darfst du niemals auf den Planeten Deviluke reisen!

Falkentavio 13. Jan 2011

Der wird ganz sicher kommen. Für den DSi waren nach wenigen Wochen fast alle Flashcards...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /