Abo
  • Services:

Apple

VLC wegen Entwicklerbeschwerde aus App Store entfernt

Apple hat den freien Mediaplayer wegen einer Beschwerde von VLC-Entwickler Rémi Denis-Courmont entfernt, wie das Unternehmen dem Anbieter der Software, Applidium, mitteilt. Applidium will sich mit der Entscheidung nicht abfinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beschwerde von Rémi Denis-Courmont ist offiziell der Grund dafür, dass VLC nicht mehr über Apples App Store zur Verfügung steht. Das teilte Apple Applidium mit, das die Software im App Store angeboten hatte. Für weitere Fragen solle sich Applidium an Denis-Courmont wenden.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Applidium sei von der Beschwerde im Oktober 2010 überrascht gewesen, teilte das Unternehmen mit. Schließlich sei die Erlaubnis des Videolan-Projekts eingeholt worden, bevor mit der Portierung auf iOS begonnen wurde. Einige Mitglieder des Videolan-Teams, das VLC entwickelt hat, hatten sich sogar an der Portierung beteiligt.

Doch nicht alle VLC-Entwickler stimmten dem zu. Rémi Denis-Courmont hält Apples App-Store-Regelwerk für unvereinbar mit der GPLv2 und hatte daher Beschwerde bei Apple eingereicht. Er sieht seine Urheberrechte verletzt.

Applidium sieht das anders und geht weiterhin davon aus, dass die App-Store-Regeln kompatibel mit der GPLv2 sind, unter der VLC steht. Daher will Applidium alles in seiner Macht Stehende versuchen, damit Apples Entscheidung nicht das letzte Wort in der Frage ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 264,00€
  3. ab 479€
  4. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich

Free as in... 13. Jan 2011

Exakt. Nein, es ist schlichtweg die Wahrheit. Habe ich. Im Kern geht es trotzdem um...

vulkman 13. Jan 2011

Yeah... right... whatever. http://de.wikipedia.org/wiki/Repräsentativität

vulkman 13. Jan 2011

"sofort"! Geil! :)

vulkman 13. Jan 2011

Goyet glaubt, dass seine Kumpel aus dem VLC Projekt die iOS Version im Namen der Freiheit...

Anonymer Nutzer 13. Jan 2011

logisch ist mir bewusst dass Apple natürlich das Recht hat und entsprechend gehandelt...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /