Mobile Performance

Wie lassen sich mobile Webseiten schneller machen?

Webseiten bauen sich auf mobilen Endgeräten trotz hoher Bandbreiten per UMTS und WLAN nur langsam auf - Entwickler haben erste Werkzeuge geschaffen, um zu ergründen, wie sich das ändern lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Performance: Wie lassen sich mobile Webseiten schneller machen?

Steve Souders will sich künftig fast ausschließlich der "Mobile Performance" widmen. Er hat einst bei Yahoo und später bei Google das Thema Website-Performance untersucht und einige maßgebliche Arbeiten dazu veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Senior Management Consultant Unternehmensstrategie - Schwerpunkt Inhouse Consulting (m/w/d)
    Atruvia AG, Münster
  2. IT-Systemelektroniker / Elektrotechniker / Fachinformatiker für Systemintegration als Netzwerktechniker ... (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried bei München
Detailsuche

Während es für Desktopbrowser mittlerweile diverse Tools wie Firebug, Page Speed, YSlow! oder die Entwicklertools der Browser zur Performance-Analyse gibt, fehlen solche Werkzeuge für mobile Browser bislang weitgehend.

Auch Googles Page-Speed-Team hat sich des Themas angenommen und im Dezember 2010 den PCAP Web Performance Analyzer veröffentlicht. Damit lassen sich PCAP-Dateien für mobile Endgeräte erstellen, um die Netzwerkdaten in Form eines Wasserfalldiagramms zu visualisieren.

  • Das Wasserfalldiagramm zeigt das Ladeverhalten von Firefox 3.6.
  • Das Wasserfalldiagramm zeigt das Ladeverhalten des Browsers von Android 2.2.
Das Wasserfalldiagramm zeigt das Ladeverhalten des Browsers von Android 2.2.

Die ersten Analysen mit dem Tool haben laut Bryan McQuade und Libo Song aus dem Page-Speed-Team schon zu interessanteren Ergebnissen geführt: So wurde deutlich, dass der Android-Browser auf vier gleichzeitige TCP-Verbindungen beschränkt ist. Bei Desktopbrowsern liegt das Limit höher, was unter anderem genutzt wird, um die Ladegeschwindigkeit von Webseiten durch Nutzung möglichst vieler paralleler Verbindungen zu erhöhen. Auf Android verlangsamt dies die Ladegeschwindigkeit eher, so dass es hier besonders ratsam ist, CSS, Javascript und Bilder in möglichst wenige Dateien zusammenzufügen.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    20.-22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Steve Souders hat indessen das Mobile Perf Bookmarklet entwickelt, das verschiedene auf Javascript basierende Tools in mobilen Browsern verfügbar macht, darunter Firebug Lite, DOM Monster, SpriteMe, CSSess und Zoompf. Hinzu kommt mit Page Resources ein von Souders selbst entwickeltes Werkzeug.

Damit stehen nun erste rudimentäre Werkzeuge bereit, um sich dem Thema Mobile Performance zu nähern. Dementsprechend stehen die Untersuchungen aber noch ganz am Anfang und es bedarf weiterer Werkzeuge und der Unterstützung von Browserherstellern, um zu ergründen, was bei der Entwicklung von Webapplikationen für mobile Endgeräte zu beachten ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


titrat 13. Jan 2011

"Bei Desktopbrowsern liegt das Limit höher, was unter anderem genutzt wird, um die...

lzxpgxpzxuc 13. Jan 2011

Viele wichtige buttons ohne die man das formular nicht absenden kann, sind aber oft...

lhxpzxpzxpzx 13. Jan 2011

Ständige diffamierungen schaden aber. Und der profi kann opera mini. und opera mobile...

lhcpuxpzxpzx 13. Jan 2011

M.gmx.de und m.web.de nutze ich auch am desktop, weil die schlanker sind und in 90% der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen4 im Test
Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Hackerangriffe: FBI und MI5 warnen vor Spionage durch China
    Hackerangriffe
    FBI und MI5 warnen vor Spionage durch China

    Die Chefs von den Inlandsgeheimdiensten der USA und des Vereinigten Königreichs betonen in einer Ansprache die Bedrohung durch China, die sie beobachten würden.

  2. Konkurrenz zu Apple: Samsung könnte Fokus auf faltbare Smartphones verstärken
    Konkurrenz zu Apple
    Samsung könnte Fokus auf faltbare Smartphones verstärken

    Die Inflation trifft Samsungs Einsteiger-Smartphones hart. Analysten vermuten, dass sich der Hersteller auf Oberklassemodelle konzentrieren wird.

  3. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /