Abo
  • Services:

Microsofts Patchday

Zwei Patches für drei Windows-Sicherheitslücken

In diesem Monat beseitigt Microsoft drei Windows-Sicherheitslecks. Das seit Dezember 2010 bekannte Sicherheitsloch im Internet Explorer und die in diesem Monat bekanntgewordene Windows-Sicherheitslücke erhalten vorerst keinen Patch.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Patchday: Zwei Patches für drei Windows-Sicherheitslücken

Zwei der drei Sicherheitslücken, die Microsoft zum Patchday beseitigt, betreffen die Windows-Komponente Data Access Components von Windows XP, Vista, 7, Windows Server 2003, 2008 sowie 2008 R2. Ein Fehler im Datensatzspeicher der ActiveX Data Objects (ADO) führt dazu, dass Angreifer Schadcode verteilen können, wenn Opfer zum Öffnen einer entsprechend manipulierten Webseite verleitet werden. Eine identische Angriffsmöglichkeit besteht im DSN-Argument (Data Source Name) einer ODBC-API, die von Drittanbietern verwendet wird. Beide Sicherheitslecks sollen mit dem bereitgestellten Patch geschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München

Das dritte Windows-Sicherheitsleck ist nur in Windows Vista vorhanden und kann ebenfalls zur Codeausführung missbraucht werden. Der Fehler steckt im Windows Backup Manager, der DLL-Dateien fehlerhaft lädt. Für das Ausnutzen des Sicherheitslecks muss der Angreifer sehr gezielt vorgehen. Eine gültige WBCAT-Datei muss sich im gleichen Verzeichnis wie eine manipulierte DLL befinden. Dann muss das Opfer dazu verleitet werden, die WBCAT-Datei zu öffnen.

Zwei bekannte Sicherheitslücken bleiben unberücksichtigt

Für das seit Dezember 2010 bekannte Sicherheitsloch im Internet Explorer hat Microsoft noch keinen Patch veröffentlicht, obwohl der Fehler bereits aktiv ausgenutzt wird. Dafür hat Microsoft das zugehörige Security Advisory aktualisiert und einen Fix veröffentlicht. Der Fix blockiert die CSS-Attacke innerhalb des Internet Explorers und kann den Browser in manchen Fällen verlangsamen. In jedem Fall darf der Fix nur angewandt werden, wenn der Internet-Explorer-Sammelpatch vom Dezember 2010 eingespielt wurde.

Auch für das in diesem Monat bekanntgewordene Windows-Sicherheitsloch gibt es noch keinen Patch. In beiden Fällen ist nicht bekannt, wann die Sicherheitslücken beseitigt werden sollen. Der nächste reguläre Patchday ist der 8. Februar 2011. Falls Microsoft für die beiden Sicherheitslücken keinen außerplanmäßigen Patch bereitstellt, dauert es also noch mindestens vier Wochen, bis die Fehler korrigiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar
  3. 57,99€

Michael Schmidt 13. Jan 2011

...oder... Microsofts Patchday: Zwei Windows-Sicherheitslücken bleiben offen ... währen...

elgooG 13. Jan 2011

Ich habe die Artikelüberschrift gelesen. [ ] Ich habe den Artikel gelesen. [ ] Ich wei...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /