• IT-Karriere:
  • Services:

Freecom

Externe Festplatte mit 1 cm Höhe

Freecom hat mit der Mobile Drive Mg eine externe Festplatte vorgestellt, deren Optik sich am Design der Macbooks von Apple orientiert. Die Festplatte sitzt in einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mobile Drive Mg wurde mit einer USB-3.0-Schnittstelle ausgerüstet und soll eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von rund 130 MByte pro Sekunde erreichen. Die Stromversorgung erfolgt ebenfalls über USB, so dass kein weiteres Kabel notwendig ist.

  • Freecom Mobile Drive Mg
Freecom Mobile Drive Mg
Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Bistum Augsburg, Augsburg

Die Mobile Drive Mg soll in drei verschiedenen Modellen über Apple-Händler angeboten werden. Die Variante mit 320 GByte Speicherkapazität ist 10 mm hoch und soll 80 Euro kosten. Die Version mit 750 GByte ist 15 mm hoch und kostet 120 Euro. Darüber hinaus bietet Freecom eine Variante dieser Festplatte mit zusätzlichem Firewire-800-Anschluss für rund 130 Euro an.

Künftig sollen auch Modelle mit 500 GByte und 1 TByte auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19€
  2. (-57%) 12,99€
  3. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  4. (-74%) 12,99€

DerDirk 14. Jan 2011

Falsch. Auf der Website stehen 12mm: http://www.freecom.de/news.asp?id=10490&catName=press

ad (Golem.de) 13. Jan 2011

Deshalb ja Legierung. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

janino 12. Jan 2011

Ich würde auch gern wissen, wo es Probleme mit FW gibt. ich hab seit Jahren FW-Platten am...

Ärger 12. Jan 2011

...schon, aber zwei Scheiben haben die doppelte Masse. Man merkt etwas, wenn man zwei...

Himmerlarschund... 12. Jan 2011

Solche Gehäuse gibt es und wird es vermutlich künftig auch mit USB 3 Anschluss geben...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
    •  /