Abo
  • Services:

App der British Library

Hohe Literatur für iOS- und Android-Geräte

Die British Library bietet eine App mit dem Namen Treasures an, mit der Nutzer digitalisierte Schätze der Bibliothek wie zum Beispiel alte Handschriften, Partituren oder Beatles-Texte betrachten können. Die App ist für Android-Geräte, das iPhone und das iPad erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
App der British Library: Hohe Literatur für iOS- und Android-Geräte

Vor kurzem hat ein Gremium die Mitgliedstaaten der Europäischen Union dazu aufgerufen, ihre Kulturschätze zu digitalisieren und online zugänglich zu machen. Die britische Nationalbibliothek, die British Library, ist diesem Aufruf nachgekommen. Sie hat mit Treasures eine Applikation veröffentlicht, mit der Nutzer digitale Bestände der Bibliothek auf Smartphones und Tablets lesen können.

Schätze der British Library

Stellenmarkt
  1. Kistler Instrumente GmbH, Aachen
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Mit der App bekommen Nutzer Zugriff auf über 100 der wichtigsten Werke der British Library aus verschiedenen Bereichen wie Literatur, Geschichte oder Wissenschaft. Dazu zählen beispielsweise reich verzierte Handschriften wie das Book of Lindisfarne, alte Ausgaben von Meisterwerken wie Alice im Wunderland oder das etwa 1.000 Jahre alte Manuskript des Beowulf-Epos, alte Landkarten wie der Schlachtplan, den Admiral Horatio Nelson für die Seeschlacht von Trafalgar entworfen hat, Partituren von Wolfgang Amadeus Mozart oder Georg Friedrich Händel und handgeschriebene Texte der Beatles. Natürlich fehlt auch die Magna Carta nicht. Das Dokument aus dem 13. Jahrhundert gilt als eines der wichtigsten englischen Verfassungsdokumente.

Dazu kommen historische Tonaufnahmen, etwa von einer Shakespeare-Inszenierung oder einer Rede des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King, sowie rund 40 Videos, in denen Experten Werke wie das Beowulf-Epos oder das Tagebuch des in der Antarktis verstorbenen Polarforschers Robert F. Scott kommentieren.

Android und iOS

Treasures gibt es für Android-Geräte, das iPhone und, in einer HD-Version, für das iPad. Die Versionen für Android und iPhone kosten etwa 2,40 britische Pfund, umgerechnet knapp 2,90 Euro. Die iPad-Version gibt es für etwa 3,50 Pfund, umgerechnet 4,20 Euro. Bis zum 24. Januar bietet die British Library die Apps zum Einführungspreis an. Bis dahin sind die Smartphone-Versionen für 1,20 Pfund (etwa 1,40 Euro), die für das iPad für 2,40 Pfund erhältlich.

Nach Informationen des Wall Street Journal erwägt die British Library, künftig auch Versionen für Blackberry und Nokia-Geräte zu veröffentlichen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. (-60%) 39,99€
  3. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

fghghfdhgfh 12. Jan 2011

Die Zielgruppe von Ipad und co. sind doch irgendwelche komischen Hipster die garnicht...

OxDEADC0DE 12. Jan 2011

Das geht in Java auch... Kann man das Internet nicht "downloaden"? Mist... ich habs...

Dumme Frage 12. Jan 2011

Wie funktioniert das einkaufen im Market eigentlich? Sorry, für die etwas dumme Frage...

wp (Golem.de) 12. Jan 2011

Der Link liegt im ersten Abschnitt des Textes hinter dem Wort "Treasures". Wenn Du auf...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /