Abo
  • Services:

OCZ

SSDs statt RAM

OCZ zieht sich aus dem Geschäft mit DRAM-Produkten zurück und setzt stattdessen auf SSDs. Hier verbucht das Unternehmen ein deutliches Umsatzwachstum von 325 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am ,
OCZ: SSDs statt RAM

Mit einem Umsatz von 53,2 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2010/2011 vermeldet OCZ ein Wachstum von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und damit einen neuen Rekordumsatz. Den größten Umsatzanteil dabei haben SSDs mit 41,5 Millionen US-Dollar, 325 Prozent mehr als noch vor einem Jahr und 105 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2010/2011.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das Geschäft mit DRAM-Produkten will OCZ bis zum Ende des Geschäftsjahres 2010/2011 weitgehend einstellen. Im August 2010 hatte das Unternehmen schon angekündigt, sich hier auf High-End-Produkte zu konzentrieren. Im kommenden Geschäftsjahr soll das Thema DRAM kaum mehr Einfluss auf die Bilanzzahlen haben.

Unter dem Strich weist OCZ für das dritte Quartal 2010/2011 einen Verlust nach GAAP von 8,3 Millionen US-Dollar aus, nach Nicht-GAAP-Zahlen steht ein Verlust von 0,9 Millionen US-Dollar in den Büchern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,29€
  2. 0,95€
  3. 58,99€
  4. 199€ + Versand (Bestpreis!)

Cyber Tom 12. Jan 2011

also ein Dipl. Inf. Titel hat ja wohl kaum etwas auszusagen wenn es um die Themen...

timmiteinerssd 12. Jan 2011

Viele Server haben auch heute schon eine SSD eingebaut. Diese kann man entweder für Swaps...

josephine 12. Jan 2011

Nun, bei Rücklaufquote um 7% würde ich auch über eine berufliche Neuorientierung...

elknipso 11. Jan 2011

Na ja wahrscheinlich haben Deine Frage einige wohl als Trollversuch aufgefasst, daher die...

ElseKlong 11. Jan 2011

Istdochegalwirwissendochwasderopunssagenwollte ;-)


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Hackerangriff auf Politiker: Youtuber soll hinter Datenleak stecken
Hackerangriff auf Politiker
Youtuber soll hinter Datenleak stecken

Wer steckt hinter dem Leak persönlicher Daten von Politikern und Promis? Die aufwendige Aufbereitung der Daten lässt eine Nutzung für politische Kampagnen vermuten. Doch ein Youtuber soll dahinter stecken, der lediglich Aufmerksamkeit wollte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  2. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen
  3. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    •  /