• IT-Karriere:
  • Services:

Roccat Kova Plus

Spielermaus mit Treiber

Bislang kam die Roccat Kova ohne Treiber aus und deshalb bei einigen Spielern schlecht an. Das Nachfolgemodell mit dem "Plus" im Namen verfügt über eine speziell angepasste Software, mit der sich noch mehr aus dem Eingabegerät herausholen lassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Roccat Kova Plus: Spielermaus mit Treiber

Die laut Roccat für Rechts- und Linkshänder geeignete Kova Plus verfügt über einen eigenen Treiber. Mit dem soll es möglich sein, Sensitivity und DPI den eigenen Vorstellungen anzupassen. Außerdem lassen sich damit alle sieben Tasten sowie das Scrollrad individuell konfigurieren. Eine Vielzahl von Funktionen sowie vorgefertigte Makrovorgaben für rund 20 populäre PC-Spiele und für gängige Office-Anwendungen sollen die Anpassung des Eingabegeräts erleichtern. Mit Hilfe des Makro Managers sollen Nutzer einzelne Befehlsfolgen auch einfach selbst aufnehmen können.

  • Roccat Kova Plus
  • Roccat Kova Plus
  • Roccat Kova Plus
Roccat Kova Plus
Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  2. SySS GmbH, Tübingen

Wie beim Vorgänger Kova - ohne Plus im Namen - kommt der mit 3.200 DPI arbeitende Sensor Pro-Optic R2 Gaming zum Einsatz. Die Maximalgeschwindigkeit wurde laut Roccat auf 130 Inches per second erhöht, genauso wie der Wert der maximalen Beschleunigung auf 30 G gesteigert wurde. Die Übertragungsrate beträgt wie bei allen Mäusen des Herstellers 1.000 Hz.

Der Einsatz der seitlich angebrachten "Easyshift"-Taste ermöglicht eine Doppelbelegung der anderen Tasten, ähnlich der Umschaltfunktion bei Keyboards. Mit den sieben programmierbaren Tasten und dem Scrollwheel lassen sich jetzt 16 Mausfunktionen direkt auslösen. Eine LED lässt die Maus in sieben Farben erstrahlen, mit dem Treiber lassen sich allerlei Lichteffekte einstellen. Die Einstellungen lassen sich in fünf Profilen speichern und mit Spielen und Anwendungen verknüpfen. Tastenkonfiguration, Beleuchtung, DPI-Einstellung und die weiteren Werte werden so automatisch mit dem Start des Spiels geladen.

Ein Profil für Windows lässt die Kova Plus automatisch in die vorher gewählte Grundeinstellung wechseln, sobald der Nutzer das jeweilige Spiel verlässt. Ebenso integriert ist eine Funktion namens Sound Feedback: Bei der Kova Plus werden alle Wechsel im Bereich dpi, Profil und Sensitivity per Sprachausgabe angesagt. Die Kova Plus soll ab Mitte Januar 2011 für rund 50 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  4. 18,00€ (Ultimate)/9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)

Bouncy 13. Jan 2011

Danke, zumindest ein vernünftiger und vor allem vernünftig vorgetragener...

razer 12. Jan 2011

meine wird oft in die notebooktasche geworfen, da verzeih ich ihr dass der gummibezug mal...

EDave 11. Jan 2011

Ich will kinnect für Prince of Persia

Mac Jack 11. Jan 2011

Naja, ist wohl Geschmackssache, blingbling-Geraffel ist unseriös und findet sich daher...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /