• IT-Karriere:
  • Services:

Roccat Kova Plus

Spielermaus mit Treiber

Bislang kam die Roccat Kova ohne Treiber aus und deshalb bei einigen Spielern schlecht an. Das Nachfolgemodell mit dem "Plus" im Namen verfügt über eine speziell angepasste Software, mit der sich noch mehr aus dem Eingabegerät herausholen lassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Roccat Kova Plus: Spielermaus mit Treiber

Die laut Roccat für Rechts- und Linkshänder geeignete Kova Plus verfügt über einen eigenen Treiber. Mit dem soll es möglich sein, Sensitivity und DPI den eigenen Vorstellungen anzupassen. Außerdem lassen sich damit alle sieben Tasten sowie das Scrollrad individuell konfigurieren. Eine Vielzahl von Funktionen sowie vorgefertigte Makrovorgaben für rund 20 populäre PC-Spiele und für gängige Office-Anwendungen sollen die Anpassung des Eingabegeräts erleichtern. Mit Hilfe des Makro Managers sollen Nutzer einzelne Befehlsfolgen auch einfach selbst aufnehmen können.

  • Roccat Kova Plus
  • Roccat Kova Plus
  • Roccat Kova Plus
Roccat Kova Plus
Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Wie beim Vorgänger Kova - ohne Plus im Namen - kommt der mit 3.200 DPI arbeitende Sensor Pro-Optic R2 Gaming zum Einsatz. Die Maximalgeschwindigkeit wurde laut Roccat auf 130 Inches per second erhöht, genauso wie der Wert der maximalen Beschleunigung auf 30 G gesteigert wurde. Die Übertragungsrate beträgt wie bei allen Mäusen des Herstellers 1.000 Hz.

Der Einsatz der seitlich angebrachten "Easyshift"-Taste ermöglicht eine Doppelbelegung der anderen Tasten, ähnlich der Umschaltfunktion bei Keyboards. Mit den sieben programmierbaren Tasten und dem Scrollwheel lassen sich jetzt 16 Mausfunktionen direkt auslösen. Eine LED lässt die Maus in sieben Farben erstrahlen, mit dem Treiber lassen sich allerlei Lichteffekte einstellen. Die Einstellungen lassen sich in fünf Profilen speichern und mit Spielen und Anwendungen verknüpfen. Tastenkonfiguration, Beleuchtung, DPI-Einstellung und die weiteren Werte werden so automatisch mit dem Start des Spiels geladen.

Ein Profil für Windows lässt die Kova Plus automatisch in die vorher gewählte Grundeinstellung wechseln, sobald der Nutzer das jeweilige Spiel verlässt. Ebenso integriert ist eine Funktion namens Sound Feedback: Bei der Kova Plus werden alle Wechsel im Bereich dpi, Profil und Sensitivity per Sprachausgabe angesagt. Die Kova Plus soll ab Mitte Januar 2011 für rund 50 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial MX500 2TB für 162,93€, Nintendo Switch für 276,47€)
  2. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...

Bouncy 13. Jan 2011

Danke, zumindest ein vernünftiger und vor allem vernünftig vorgetragener...

razer 12. Jan 2011

meine wird oft in die notebooktasche geworfen, da verzeih ich ihr dass der gummibezug mal...

EDave 11. Jan 2011

Ich will kinnect für Prince of Persia

Mac Jack 11. Jan 2011

Naja, ist wohl Geschmackssache, blingbling-Geraffel ist unseriös und findet sich daher...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

    •  /