Abo
  • Services:

Detroit Auto Show

Porsche stellt Hybridrenner 918 RSR vor

Seine Form ähnelt dem legendären Porsche 917 und er ist als rollendes Labor zum Testen alternativer Antriebssysteme gedacht: Der Hybridrenner 918 RSR verfügt über zwei Elektromotoren als Zusatzantrieb und über einen ungewöhnlichen Energiespeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Detroit Auto Show: Porsche stellt Hybridrenner 918 RSR vor

Porsche stellt auf der US-Automesse in Detroit den Porsche 918 RSR vor, einen Rennwagen mit Hybridantrieb. Das Auto verfügt neben einem herkömmlichen Verbrennungsantrieb über zwei Elektromotoren sowie über ein System zur Rückgewinnung kinetischer Energie (Kinetic Energy Recovery System, Kers).

Zwei Elektromotoren

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Der Hauptantrieb ist ein Achtzylindermotor mit einer Leistung von 563 PS (414 kW). Hinzu kommen zwei Elektromotoren, die in den beiden Vorderrädern sitzen. Jeder der beiden Motoren leistet 75 kW (knapp 102 PS). Der Fahrer kann die beiden Motoren über Schalter am Lenkrad aktivieren.

Die Energie für die Elektromotoren wird beim Bremsen gewonnen. Dann dienen die beiden Motoren als Generatoren. Gespeichert wird die Energie nicht wie gewöhnlich in einem Akku, sondern in einem Schwungradspeicher, der auf der Beifahrerseite montiert ist. Das ist eine Elektromaschine, deren Rotor sich mit bis zu 36.000 Umdrehungen pro Minute dreht. Braucht der Fahrer zusätzlichen Schub, etwa beim Beschleunigen oder beim Überholen, kann er die Rotationsenergie abrufen. Ihm steht dann eine Spitzenleistung von 767 PS zur Verfügung.

Rollendes Testlabor

Porsche plant, den 918 RSR, dessen Karosserie an den legendären Porsche 917 angelehnt ist, als Labor für Zukunftstechnologien einzusetzen. Die Technologien sollen dabei durchaus im Renneinsatz erprobt werden, beispielsweise beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

  • Der Porsche 918 RSR... (Bild: Porsche)
  • ... ist ein Rennwagen mit Hybridantrieb. (Bild: Porsche)
  • Von der Form her ist der 918 RSR... (Bild: Porsche)
  • ... an den legendären Porsche 917 angelehnt. (Bild: Porsche)
  • Mit dem Auto will der Hersteller... (Bild: Porsche)
  • ... neue Antriebskonzepte auf der Rennstrecke testen. (Bild: Porsche)
  • Das Auto verfügt neben einem V8-Motor über zwei Elektromotoren, ... (Bild: Porsche)
  • ... die als Booster eingesetzt werden. (Bild: Porsche)
  • Statt Akku: Ein Schwungradspeicher auf der Beifahrerseite... (Bild: Porsche)
  • ... speichert zurückgewonnene Bremsenergie. (Bild: Porsche)
Der Porsche 918 RSR... (Bild: Porsche)

Den Schwungradspeicher hat Porsche bereits im Hybridfahrzeug 911 GT3 R getestet. Ein Kers mit einem kinetischen Energiespeicher könnte auch in der Formel-1-Saison 2011 zum Einsatz kommen: Nach der Pause im Jahr 2010 wollen die Teams dieses Jahr wieder mit Kers fahren. Die 2009 eingesetzten Systeme verfügten alle über einen Akku. Das Team Williams hingegen experimentierte mit einem kinetischen Speicher. Das System kam jedoch nicht zum Einsatz.

Die North American International Auto Show findet vom 10. bis zum 23. Januar 2011 in Detroit statt, dem Zentrum der US-Autoindustrie.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 58,99€

Bananendingends 20. Jan 2011

In der Schweiz gab es mal Busse die eine Schwungscheibe als alleinigen Antrieb nutzten.;)

nichtsalsdiebru... 20. Jan 2011

Dem ist nichts hinzuzufügen ;-) ...

meinGott 13. Jan 2011

Na hurra für meine Garage mit Solarpannels! Wenn ich mir schon eine Elektrokiste kaufen...

DarDuk 12. Jan 2011

Sieht nach GT5 aus!

Der Kaiser! 12. Jan 2011

Kann man des öfteren. :)


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /