Abo
  • Services:

Detroit Auto Show

Porsche stellt Hybridrenner 918 RSR vor

Seine Form ähnelt dem legendären Porsche 917 und er ist als rollendes Labor zum Testen alternativer Antriebssysteme gedacht: Der Hybridrenner 918 RSR verfügt über zwei Elektromotoren als Zusatzantrieb und über einen ungewöhnlichen Energiespeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Detroit Auto Show: Porsche stellt Hybridrenner 918 RSR vor

Porsche stellt auf der US-Automesse in Detroit den Porsche 918 RSR vor, einen Rennwagen mit Hybridantrieb. Das Auto verfügt neben einem herkömmlichen Verbrennungsantrieb über zwei Elektromotoren sowie über ein System zur Rückgewinnung kinetischer Energie (Kinetic Energy Recovery System, Kers).

Zwei Elektromotoren

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Der Hauptantrieb ist ein Achtzylindermotor mit einer Leistung von 563 PS (414 kW). Hinzu kommen zwei Elektromotoren, die in den beiden Vorderrädern sitzen. Jeder der beiden Motoren leistet 75 kW (knapp 102 PS). Der Fahrer kann die beiden Motoren über Schalter am Lenkrad aktivieren.

Die Energie für die Elektromotoren wird beim Bremsen gewonnen. Dann dienen die beiden Motoren als Generatoren. Gespeichert wird die Energie nicht wie gewöhnlich in einem Akku, sondern in einem Schwungradspeicher, der auf der Beifahrerseite montiert ist. Das ist eine Elektromaschine, deren Rotor sich mit bis zu 36.000 Umdrehungen pro Minute dreht. Braucht der Fahrer zusätzlichen Schub, etwa beim Beschleunigen oder beim Überholen, kann er die Rotationsenergie abrufen. Ihm steht dann eine Spitzenleistung von 767 PS zur Verfügung.

Rollendes Testlabor

Porsche plant, den 918 RSR, dessen Karosserie an den legendären Porsche 917 angelehnt ist, als Labor für Zukunftstechnologien einzusetzen. Die Technologien sollen dabei durchaus im Renneinsatz erprobt werden, beispielsweise beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

  • Der Porsche 918 RSR... (Bild: Porsche)
  • ... ist ein Rennwagen mit Hybridantrieb. (Bild: Porsche)
  • Von der Form her ist der 918 RSR... (Bild: Porsche)
  • ... an den legendären Porsche 917 angelehnt. (Bild: Porsche)
  • Mit dem Auto will der Hersteller... (Bild: Porsche)
  • ... neue Antriebskonzepte auf der Rennstrecke testen. (Bild: Porsche)
  • Das Auto verfügt neben einem V8-Motor über zwei Elektromotoren, ... (Bild: Porsche)
  • ... die als Booster eingesetzt werden. (Bild: Porsche)
  • Statt Akku: Ein Schwungradspeicher auf der Beifahrerseite... (Bild: Porsche)
  • ... speichert zurückgewonnene Bremsenergie. (Bild: Porsche)
Der Porsche 918 RSR... (Bild: Porsche)

Den Schwungradspeicher hat Porsche bereits im Hybridfahrzeug 911 GT3 R getestet. Ein Kers mit einem kinetischen Energiespeicher könnte auch in der Formel-1-Saison 2011 zum Einsatz kommen: Nach der Pause im Jahr 2010 wollen die Teams dieses Jahr wieder mit Kers fahren. Die 2009 eingesetzten Systeme verfügten alle über einen Akku. Das Team Williams hingegen experimentierte mit einem kinetischen Speicher. Das System kam jedoch nicht zum Einsatz.

Die North American International Auto Show findet vom 10. bis zum 23. Januar 2011 in Detroit statt, dem Zentrum der US-Autoindustrie.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Bananendingends 20. Jan 2011

In der Schweiz gab es mal Busse die eine Schwungscheibe als alleinigen Antrieb nutzten.;)

nichtsalsdiebru... 20. Jan 2011

Dem ist nichts hinzuzufügen ;-) ...

meinGott 13. Jan 2011

Na hurra für meine Garage mit Solarpannels! Wenn ich mir schon eine Elektrokiste kaufen...

DarDuk 12. Jan 2011

Sieht nach GT5 aus!

Der Kaiser! 12. Jan 2011

Kann man des öfteren. :)


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /