Abo
  • Services:
Anzeige
Europeana: Berater drängen EU zur Digitalisierung von Kulturgütern

Europeana

Berater drängen EU zur Digitalisierung von Kulturgütern

Das Beratergremium Ausschuss der Weisen hat die EU-Mitglieder dazu gedrängt, Bestände ihrer Bibliotheken und Museen zu scannen und über die Europeana zugänglich zu machen. In seinem Bericht hat das Gremium Empfehlungen zur Digitalisierung ausgesprochen.

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sollen sich stärker darum bemühen, ihre Kulturschätze zu digitalisieren und online zugänglich zu machen. Diese Forderung hat der Ausschuss der Weisen in seinem Bericht The New Renaissance aufgestellt, den er heute den EU-Kommissarinnen Neelie Kroes und Androulla Vassiliou überreicht hat.

Anzeige

Mehr finanzielle Mittel

Die Mitgliedstaaten sollen dafür sorgen, dass die Bestände von Bibliotheken, Archiven und Museen digitalisiert werden. Ziel sei, dass die Mitgliedstaaten die öffentlich zugänglichen Meisterwerke bis 2016 über die europäische digitale Bibliothek Europeana zugänglich machen. Dazu müssten sie allerdings erheblich mehr finanzielle Mittel bereitstellen als bisher.

Bei der Digitalisierung sollten die staatlichen Institutionen mit Partnern aus der Wirtschaft zusammenarbeiten, empfiehlt das dreiköpfige Gremium. Solche öffentlich-privaten Partnerschaften sind in diesem Bereich nicht ungewöhnlich. So scannt Google beispielsweise im Auftrag des italienischen Kulturministeriums Teile der Bestände der Nationalbibliotheken in Rom und Florenz. Wichtig sei hier, dass die Vereinbarungen mit den Unternehmen nicht ausschließlich sind.

Vergriffene Werke wieder zugänglich machen

Digitalisiert werden sollen vor allem vergriffene Bücher, damit diese Lesern wieder zugänglich sind. Diese zu scannen, sei Aufgabe der Rechteinhaber. Weigerten diese sich jedoch, sollen Kulturinstitutionen die Möglichkeit haben, die Werke ihrerseits zu digitalisieren und diese - gegen eine Vergütung für die Rechteinhaber - ins Netz zu stellen. Ein Problem stellen dabei die sogenannten verwaisten Werke dar. Das sind urheberrechtlich geschützte Bücher, deren Rechteinhaber nicht ermittelt werden können. Hier solle die EU sobald wie möglich Regeln schaffen.

Der Ausschuss der Weisen besteht aus Maurice Lévy, Chef des französischen Werbeunternehmens Publicis, Elisabeth Niggemann, Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek, und Jacques De Decker, Schriftsteller und Ständiger Sekretär der belgischen Königlichen Akademie der französischen Sprache und Literatur. Das Gremium sollte im Auftrag der EU-Kommission prüfen, wie die kulturellen Schätze Europas online zugänglich gemacht werden können. Die Empfehlungen sollen in der Digitalen Agenda für Europa berücksichtigt werden.

Die Kulturgüter im Internet zu veröffentlichen, bringe " nicht nur die reiche Geschichte und Kultur Europas zur Geltung", sagte Kroes. Es eröffne auch Chancen bei Bildung und Innovation und könne neue wirtschaftliche Betätigungsfelder schaffen.

Androulla Vassiliou ist die Kommissarin für Bildung und Kultur. Neelie Kroes ist Vizepräsidentin der Europäischen Kommission und Kommissarin für Digitale Agenda.


eye home zur Startseite
bib 11. Jan 2011

Auch wenn es schade ist die Werke nicht mehr im Original nutzen zu könne, hätte man bei...

redwolf_ 11. Jan 2011

Ziel war es einen Staat zu errichten, der die Gräuel der Vergangenheit ausschließt. Dabei...

LockerBleiben 11. Jan 2011

Natürlich nicht kostenlos und aus reiner Menschenliebe. Vom Grundgedanken her ist die...

Golem247265 11. Jan 2011

q.e.d. kein text

Egaler gehts nicht 11. Jan 2011

Rechte gegen den Willen der Bevölkerung. "Digitalisiert werden sollen vor allem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe (Home-Office)
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    NaruHina | 23:08

  2. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    NaruHina | 23:07

  3. Re: Wie mache ich den Wählern ...

    AciidAciid | 23:04

  4. Re: Horizon zero dawn

    HerrMannelig | 23:03

  5. Re: Zwei Fragen fallen mir dazu ein

    Strongground | 22:54


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel