Acer Liquid Mini

Smartphone mit Android 2.2 und 5-Megapixel-Kamera

Mit dem Liquid Mini hat Acer ein weiteres Android-Smartphone vorgestellt. Es läuft mit Android 2.2, hat eine 5-Megapixel-Kamera und einen 3,2 Zoll großen Touchscreen.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Liquid Mini
Acer Liquid Mini

Zum Touchscreen im Liquid Mini hat Acer nur verraten, dass es eine Bilddiagonale von 3,2 Zoll aufweist. Zur Auflösung oder Farbtiefe liegen keine Angaben vor. Texteingaben erfolgen über eine Bildschirmtastatur, eine Hardwaretastatur gibt es nicht. Das Mobiltelefon besitzt die vier typischen Android-Knöpfe, aber keine speziellen Telefontasten oder einen 5-Wege-Navigator.

  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
  • Acer Liquid Mini
Acer Liquid Mini
Stellenmarkt
  1. IT Service Owner (m/f/x) MakerSpace
    UnternehmerTUM GmbH, Garching
  2. Head of IT (m/f/x) Service
    UnternehmerTUM GmbH, Garching
Detailsuche

Für Foto- und Videoaufnahmen besitzt das Mobiltelefon eine 5-Megapixel-Kamera. Fotos und Videos sollen sich besonders bequem zu Facebook, Youtube oder Flickr hochladen lassen. Das Mobiltelefon besitzt einen Steckplatz für Speicherkarten und unterstützt DLNA. Zu allen weiteren technischen Daten liegen keine Angaben vor.

Auf dem Liquid Mini läuft das mittlerweile veraltete Android 2.2 mit einigen Acer-spezifische Anpassungen. Die Drahtlosoptionen sind im Direktzugriff verfügbar. Das gilt auch für den Musikplayer und die Klangprofile. Facebook- und Twitter-Daten können in der Software Socialjogger gesammelt werden. Auf dem Mobiltelefon ist die Office-Lösung Documents To Go vorhanden, um Word-, Excel- und Powerpoint-Dokumente ansehen und bearbeiten zu können.

Zunächst will Acer das Liquid Mini im April 2011 in Großbritannien auf den Markt bringen. Ob es das Gerät auch in Deutschland geben wird, ist ebenso wenig bekannt wie ein Gerätepreis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Halbleiterproduktion in Leixlip: Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen
    Halbleiterproduktion in Leixlip
    Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen

    Angestellte des Chipherstellers sollen "freiwillige Auszeiten" nehmen. Intel will allein im kommenden Jahr 3 Milliarden US-Dollar einsparen.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Neue Rabatt-Aktion • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /