Abo
  • Services:
Anzeige
Department of Justice: Twitter muss Wikileaks-Daten an US-Gericht übergeben

Department of Justice

Twitter muss Wikileaks-Daten an US-Gericht übergeben

Informationen über die Nutzerkonten von Julian Assange und anderen Wikileaks-Aktivisten müssen von Twitter auf Anordnung eines US-Gerichts an das amerikanische Justizministerium übergeben werden. Der Vorgang wäre geheim geblieben, wenn Twitter sich nicht rechtlich gewehrt hätte.

Auf seinem Blog hat der niederländische Wikileaks-Unterstützer und Hacker Rop Gonggrijp die Auszüge einer E-Mail veröffentlicht, die er am 7. Januar 2011 von Twitter bekommen hat. Darin teilt ihm die Rechtsabteilung mit, dass sie innerhalb der nächsten zehn Tage alle Informationen über den Account von Gonggrijp an ein US-Gericht weiterleiten müsse, falls er bis dahin nicht wirksam Rechtsmittel einlege. Nach Angaben des Niederländers würde das vor allem seine IP-Adresse und Details zu seiner Kreditkarte betreffen - an die US-Behörden sicherlich auch anderweitig gelangen könnten.

Anzeige

Die Offenlegung der Daten hat das amerikanische Justizministerium laut Spiegel.de bei dem US-Gericht beantragt. Von ähnlichen Forderungen sollen auch Accounts von Wikileaks selbst, von Julian Assange sowie von weiteren Aktivisten, wie dem Programmierer Jacob Appelbaum und der isländischen Parlamentsabgeordneten Birgitta Jónsdóttir, betroffen sein. Die Behörden fordern auch Informationen über das Nutzerkonto des inzwischen inhaftierten Soldaten Bradley Manning, der Datensätze an Wikileaks weitergeleitet haben soll. Twitter soll die Daten der Betroffenen dem Gericht als eine Art Zeuge (Subpoena) zur Verfügung stellen.

Twitter hat die Aufforderung des US-Gerichts bereits Mitte Dezember 2010 erhalten - mit dem Hinweis, dass das Unternehmen den Vorgang auch gegenüber den Betroffenen geheim halten muss. Dagegen hat sich Twitter, so belegt das Onlinemagazin Salon.com, rechtlich gewehrt. Am 5. Januar 2011 wurde das Sprechverbot gerichtlich aufgehoben. Kurze Zeit später wurde dann die E-Mail unter anderem an Gonggrijp verschickt. Unklar ist, ob auch andere amerikanische Unternehmen - die sich möglicherweise ohne Widerspruch gebeugt haben - ähnliche Aufforderungen von den US-Behörden erhalten haben. Anfragen von Spiegel.de bei Google, Facebook und Amazon seien bislang nicht beantwortet worden.


eye home zur Startseite
Kam ein... 13. Jan 2011

... wußte gar nicht, daß China ein UN-Mandat für Tibet hat!? Ober! Ich brauch jetzt ein...

Religionsfreiheit 12. Jan 2011

kannst ihn wechseln wenn es dich irgendwann stört trete aus. das wasser hat dir nicht...

Assandraras 10. Jan 2011

Und Obama hat auf seine Iniative hin ein neues START Abkommen herausgebracht, welches...

Baron Münchhausen. 10. Jan 2011

Ein wenig Nachdenken ist nie schlecht. Leider kann man nicht einfach alles nebeneinander...

Redmichingrundu... 10. Jan 2011

Wenn mehr als eine Person handelt diese Personen aber miteinander nicht reden kommt meist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. escrypt GmbH Embedded Security, Stuttgart
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. über Duerenhoff GmbH, Neuwied
  4. Zühlke Engineering GmbH, München, Hannover, Eschborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  2. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  3. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  4. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  5. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  6. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  7. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine

  8. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  9. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  10. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Ihr Knechte sollt mieten, mieten, mieten!

    John2k | 13:35

  2. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    AllDayPiano | 13:34

  3. Re: Preise pro kW/H

    captain_spaulding | 13:34

  4. Re: also $286000 pro Tonne ?

    M.P. | 13:33

  5. Re: Tank

    Der Held vom... | 13:29


  1. 13:25

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:48

  5. 11:20

  6. 10:45

  7. 10:25

  8. 09:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel