Abo
  • Services:

Urdrive 2.0

Kingstons USB-Sticks mit Anti-Keylogger-Software

Kingston will mit den eigenen USB-Sticks mehr Service bieten. Ein sicherer Browser mit Anti-Keylogger-Software für das Internetcafé, ein App Store und eine Software für Medienwiedergabe sollen mit Urdrive 2.0 auf bestimmten USB-Sticks zu finden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Urdrive 2.0 ist Kingstons Software für USB-Sticks, die dem Anwender helfen soll, ein wenig Ordnung auf den Stick zu bringen. Zu der Software gehört neben einem Virenscanner auch ein Browser. Firefox wird dort mitsamt einer Anti-Keylogger-Software in startfähigem Zustand installiert. Wer Urdrive (ausgesprochen Your Drive) benutzen will, muss das Programm vom Stick aus starten. Dann präsentiert sich ein eigener Desktop mit Icons für die Antivirensoftware und den abgesicherten Browser. Der Anwender soll die Möglichkeit bekommen, die Anwendungssoftware zu aktualisieren. Bei Browsern also beispielsweise Sicherheitsupdates.

Stellenmarkt
  1. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart

Zusätzlich werden dort auch Icons für die Musiksammlung oder Fotos hinterlegt. Eine integrierte Abspielsoftware ist dabei, so dass Anwender auf fremden Rechnern ihre Musik in gewohnter Umgebung abspielen können. Bisher werden noch wenige Formate wie MP3-Dateien unterstützt. Das soll sich aber in Zukunft noch ändern.

Ein App Store für den USB-Stick

Zusätzlich gibt es ein Shopsystem. Über den App Store werden beispielsweise kleine Spiele angeboten. Auch ein Musikshop wird angeboten. Die Musikstücke von Universal Music sollen ohne DRM auskommen. Ein Backup der Musiksammlung empfiehlt sich. Wer versehentlich seinen USB-Stick formatiert, verliert sonst die gekauften Inhalte.

Bilder durften von Urdrive 2.0 noch nicht gemacht werden. Die Software ist noch in einem frühen Stadium. Allerdings war erkennbar, dass Kingston versuchen will, ein aufgeräumtes Angebot zu schaffen. Erste USB-Sticks mit der Urdrive-Version 2.0 sind in zwei bis drei Monaten zu erwarten. Bestückt werden voraussichtlich USB-Sticks für den regulären Handel. Datenträger, die hingegen auf ambitionierte Anwender hin ausgerichtet sind, also beispielsweise besonders schnelle Sticks, werden eher ohne die Software auf den Markt kommen.

Ohnehin zielt Kingston mit Urdrive auf einen anderen Markt. Vor allem Nutzer ohne PC sollen diese Sticks kaufen. Beliebt ist Urdrive beispielsweise in Südamerika, wo Nutzer ihre Daten in ein Internetcafé mitnehmen und dort verwenden.

Von dem Erfolg der ersten Version von Urdrive wurde Kingston überrascht. Von 20 Millionen USB-Sticks, die mit der Software ausgeliefert wurden, hatten immerhin eine Million Nutzer Gebrauch gemacht, obwohl Kingston angegeben hatte, dass keine Werbung für das System gemacht wurde. Dies sei der Anstoß dafür gewesen, das Experiment zu einem vollständigen Angebot auszubauen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Bachsau 22. Mär 2012

Bin ja mal gespannt wann dieser Blödsinn mit den "Mehrwert USB-Sticks" aufhört. Alleine...

Lucomo 10. Jan 2011

Warum nicht gleich ein eigenes (updatebares, anpassbares) Betriebssystem kostenlos auf...

der_heinz 10. Jan 2011

Klar, an den Lichtspiegelungen, die um die Ecke in die Webcam kommen :P


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /