Abo
  • Services:

Linux

Standardwerkzeuge listen Partitionen in Baumstruktur

Util-Linux ist in Version 2.19 erschienen. Die Partitions- und Dateisystemwerkzeuge für Linux bieten neben einem neuen Trim-Befehl auch die Anwendung Lsblk, die Partitionen in einer Baumstruktur darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux: Standardwerkzeuge listen Partitionen in Baumstruktur

Version 2.19 der ehemals unter dem Namen Util-Linux-Ng erschienenen Standardwerkzeuge für Linux ist unter dem neuen Namen Util-Linux veröffentlicht worden. Auf die Erweiterung -ng verzichten die Entwickler künftig. Sie hatten zuvor die Abspaltung von den Util-Linux-Werkzeugen als Fork gekennzeichnet. Die ursprüngliche Werkzeugsammlung wird aber nicht mehr gepflegt, womit das Kürzel hinfällig wurde.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg

Der Befehl Fstrim instruiert Dateisysteme auf SSDs, im Batch-Modus nach freien Bereichen zu suchen, und soll damit effizienter funktionieren als die seit Kernel-Version 2.6.33 verfügbare Lösung, die nach jedem Löschvorgang freie Blöcke meldete. Fstrim funktioniert im aktuellen Kernel 2.6.37 allerdings lediglich mit dem Dateisystem Ext4. Andere Dateisysteme soll die Anwendung, die ein Wrapper für den Systembefehl FITRIM ist, künftig ebenfalls unterstützen.

Eine weitere Anwendung soll die Darstellung einzelner Partitionen übersichtlicher machen: Die Anwendung Lsblk listet ausgewählte oder alle Partitionen in einer Baumansicht auf, samt Gerätedatei, Identifikationsnummer, Name und Dateisystem. Das Werkzeug Partx verwendet die dazugehörige Bibliothek Libblkid, um Partitionstabellen zu parsen, und unterstützt bereits die Tabellen unter Aix-, Bsd-, Dos-, Gpt-, Mac-, Minix-, Sgi-, Solaris_x86-, Sun-, Ultrix- und Unixware-Systemen.

Findmount beherrscht eine Option, mit der per Submount in den Unterverzeichnissen eines Mounts eingebundene Dateisysteme angezeigt werden können. Fsck kann per Option -l angewiesen werden, den Datenträger, auf dem das zu prüfende Dateisystem liegt, komplett über Flock zu sperren. Damit sollen Fehler vermieden werden, die auftauchen können, wenn mehrere Instanzen des Prüfprogramms für Dateisysteme laufen.

Die Entwickler haben alle Änderungen zwischen Version 2.18 und 2.19 in einer Changelog-Datei zusammengefasst. Util-Linux 2.19 ist von den Entwicklern als Release-Candidate eingestuft worden. Der Quellcode steht auf dem FTP-Server des Kernel-Projekts zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Anonymer Nutzer 10. Jan 2011

Warum kann Debian seine Pakete nicht einfach nach dem Quellpaket benennen?

elefant 09. Jan 2011

Stimmt, die gibt's unter Umständen gar nicht, auch nicht das Druckmittel der...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /