• IT-Karriere:
  • Services:

Android

Google bestätigt SMS-Fehler nach neun Monaten

Auf öffentlichen Druck hin hat sich Google erstmals zu einem alten Fehler in Androids SMS-Applikation geäußert: SMS werden an falsche Empfänger versendet. Zu einem weiteren Monate alten SMS-Fehler schweigt Google weiterhin.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Logo
Android-Logo

Google hat den Fehler vom März 2010 bestätigt: Beim Versand einer SMS kann es passieren, dass die Nachricht an einen falschen Empfänger geht. Vertrauliche Daten können damit in fremde Hände gelangen. Presseberichte hatten auf den seit neun Monaten nicht korrigierten Fehler aufmerksam gemacht. Google versprach, den Fehler zu beseitigen, ohne irgendeinen Zeitplan zu nennen. Damit ist vollkommen offen, wann der Fehler korrigiert wird.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. L-Bank, Karlsruhe

Unklar ist außerdem, in welcher Form der Fehler bereinigt wird. Wird der Fehler mit einer kommenden Android-Version ausgebügelt, bedeutet dies, dass es Monate dauert, bis die Korrektur bei den betroffenen Kunden ankommt. Bislang ist kein Fall bekannt, bei dem Fehlerkorrekturen an Android anders als über neue Versionen vorgenommen wurden. Aus diesem Grund ist damit zu rechnen, dass es noch sehr lange dauern wird, bis der Fehler irgendwann einmal beseitigt ist.

Google findet weiteren Fehler im SMS-Client

Bei der Analyse stieß Google auf einen weiteren Fehler im SMS-Client von Android. Bei der Anzeige einer SMS kann es vorkommen, dass die falsche Nachricht dargestellt wird. Auch dadurch kann es vorkommen, dass eine Nachricht einen falschen Empfänger erreicht. Hier hilft immerhin, wenn der Nutzer vorher prüft, ob der Nachrichtentext der richtige ist. Auch diesen Fehler will Google irgendwann beseitigen.

Google ist sich sicher, dass beide Fehler nur wenige Besitzer eines Android-Smartphones betreffen. Ob der Fehler von Google deshalb erst nach neun Monaten eingehender untersucht wurde, ist nicht bekannt.

Noch keine Reaktion auf SMS-Fehler vom November 2009

Zu dem im November 2009 gemeldeten Fehler im SMS-Client von Android gibt es noch immer keine Reaktion von Google. Der Fehler verhindert die erfolgreiche Zustellung von Kurzmitteilungen. Der Absender bekommt die Rückmeldung, die Nachricht sei zugestellt. Aber der Besitzer eines Android-Smartphones konnte die Nachricht nie lesen. Stattdessen gibt es bei ihm eine Fehlermeldung, dass der Speicher nicht ausreiche, um die SMS zu empfangen. Alle betroffenen Nutzer berichten, dass der freie Speicher für mehrere Tausend SMS reichen müsste. Dennoch haben sie in einem solchen Fall keine Möglichkeit, an die SMS oder auch nur an den Absender zu gelangen.

Derzeit ist unklar, ob Google diesen lästigen Fehler jemals beseitigt. Während die Priorität des anderen Fehlers vor wenigen Tagen von mittelschwer zu gefährlich geändert wurde, hat sich bei dem SMS-Fehler vom November 2009 noch immer nichts getan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Battlefront 2 für 9,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars: TIE...
  2. 21,99€
  3. 6,99€

Spinner 08. Jan 2011

Oha.... entweder hast Du nun einen Jehova verärgert oder einen iPhone Besitzer?! :-) so...

Professor... 08. Jan 2011

Die Amis haben keine SMS. Die haben "Texts" :-P

bender2k 08. Jan 2011

Man kann u.a. SMS übers Internet schreiben. Wenn man keine SMS-Flat hat, kann man so die...

TomPrete 08. Jan 2011

Was genau kann man denn an "wild erfunden" nicht verstehen?

mCx 07. Jan 2011

ich habe das problem, dass wenn ich eine sms in der gleichen minute beantworte, in der...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /