Abo
  • Services:

Mac App Store

Kopierschutz angeblich leicht zu umgehen

In Apples neuem Mac App Store gekaufte Programme sind in vielen Fällen nur schwach gegen unerlaubtes Kopieren geschützt. In manchen Fällen reicht es aus, Einträge in einigen Textdateien zu ändern, um eine kopierte Version zum Laufen zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kurz nach dem Start des Mac App Store tauchen erste Anleitungen auf, die zeigen, wie sich der Kopierschutz von Apples Mac App Store bei einigen Applikationen umgehen lässt. Wobei man in einigen Fällen wohl nicht von einem Kopierschutz reden kann. Das Problem: Applikationsentwickler müssen selbst prüfen, ob eine Applikation rechtmäßig erworben wurde. Apples Dokumentation dazu ist offenbar für einige unzureichend oder zu komplex.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg

So wird berichtet, dass das populäre Spiel Angry Birds nur prüft, ob an einer bestimmten Stelle eine digitale Rechnung vorliegt. Dabei reicht es aus, die entsprechende Datei einer anderen Applikation an die entsprechende Stelle zu kopieren.

Halten sich Entwickler an Apples Anweisungen, soll das Ganze nicht so einfach sein, schreibt unter anderem Sean Christmann. Er weist darauf hin, dass auch in diesem Fall einige Änderungen mit einem Texteditor ausreichen, um eine kopierte kostenpflichtige Software zum Laufen zu bringen.

Gizmodo berichtet derweil über eine noch nicht veröffentlichte Software namens Kickback. Diese soll den Kopierschutzmechanismus komplett aushebeln. Die Entwickler wollen Kickback aber nur dann veröffentlichen, wenn zu viel Schrott im Mac App Store zu finden ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 4,99€
  3. 3,99€

Nils Kudlek 08. Jan 2011

Ach, Demo-Versionen gibt es dort auch. Tarnen sich als kostenlose "Light" Versionen der...

Peter Hibbert 08. Jan 2011

Mit Linux kann man Arbeiten? Ja klar aber kein Stück besser als unter den anderen...

samy 08. Jan 2011

Replay mein Staker bist du es wieder? Mit deinem Pseudonym?

Heho 07. Jan 2011

K mach ich: Stell dir einfach mal vor, dass du eine winzige software für den mac...

nordqvist 07. Jan 2011

früher war mal phone home verpönt, heute wollen es die user unbedingt. Schöne neue Welt


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /