Abo
  • Services:

2010

Japanischer Spielemarkt schrumpft um neun Prozent

Das dritte Jahr in Folge sind die Umsätze auf dem japanischen Spielemarkt zurückgegangen - allein 2010 um rund neun Prozent. Besonders stark gelitten hat das Geschäft mit Konsolenhardware. Das mit Abstand erfolgreichste Spiel war Pokémon.

Artikel veröffentlicht am ,
Pokémon
Pokémon

Rund 494 Milliarden Yen (4,55 Milliarden Euro) hat die Spielebranche in Japan an Umsätzen erzielt, was ein Minus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Seit dem bisherigen Rekord im Jahr 2007 mit 687 Milliarden Yen (rund 6,33 Milliarden Euro) sind die Umsätze damit um rund 28 Prozent zurückgegangen - 2009 um 6,9 Prozent und 2008 sogar um 17,4 Prozent. Die Daten basieren auf Erhebungen des Medienkonzerns Enterbrain, der unter anderem die Spielefachzeitschrift Famitsu veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Der Umsatz mit Handhelds und Konsolen ging um 18,9 Prozent auf rund 176 Milliarden Yen (1,62 Milliarden Euro) zurück. Am erfolgreichsten war erneut die DS-Plattform: Nintendo konnte laut Enterbrain 2.963.709 Stück an den Spieler bringen. Auf Platz zwei folgt die Playstation Portable mit 2.890.476 neuen Besitzern. Die Wii folgt auf Platz drei mit 1.728.293, dann kommt die Playstation 3 mit 1.558.480 Käufern. Abgeschlagenes Schlusslicht ist die Xbox 360 mit 208.790 verkauften Geräten.

Der Umsatz mit Spielen und anderer Unterhaltungssoftware ging 2010 um 2,5 Prozent auf rund 318 Milliarden Yen (rund 2,93 Milliarden Euro) zurück. Erfolgreichstes Spiel war mit 4.914.813 verkauften Exemplaren Pokémon - Enterbrain wertet die White- und Black-Version zusammen aus. Auf Platz zwei folgt Monster Hunter Freedom 3 mit 3.480.989 und auf die Drei hat es New Super Mario Bros. Wii mit 1.599.845 Käufern geschafft.

Der Umsatzrückgang im japanischen Spielemarkt kommt für Branchenkenner nicht unerwartet: So hatte Nintendo erstmals seit Jahren wieder mit Verlusten zu kämpfen, Branchenprimus Square Enix gab Ende Dezember 2010 eine Gewinnwarnung heraus. Entwickler klagen, teils in ungewohnter Offenheit, über schlechte Arbeitsbedingungen und veraltetes Spieldesign, mit entsprechenden negativen Auswirkungen auf das Kaufverhalten des Endkunden.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 47,99€

elgooG 10. Jan 2011

Doch gibt sie, zumindest Anime-Games gibt es genau wie für die PS3 tausende und viele...

elgooG 08. Jan 2011

Sehe ich auch so. Also Anime & Manga würde ich ganz sicher nicht dem Mainstream...

Rlf 07. Jan 2011

Stimmt, in den seeligen 8-Bit/2D-Zeiten der 80er sah wirklich jedes einzelne Spiel...

Missingno 07. Jan 2011

Spiele oder "Viecher"? Von den Monstern gibt es inzwischen 649, wobei da...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /